Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.12.1996 - 

Faxline

Tödliches Ping

U. Lauterbeck*, München: Wir suchen Informationen zum sogenannten Ping of Death, mit dem die Stabilität von TCP/IP-Implementierungen getestet werden kann. Was verbirgt sich hinter diesem Begriff?

Die Redaktion: Unter "Ping of Death" versteht man das Absetzen des Ping-Kommandos mit einem Datagram, das die zulässige Größe von 65 536 Bytes überschreitet. Da Header- und Paketinformationen mitgezählt werden, kann ein solches Paket mit "ping -l 65510 ihre.ip.addresse" erzeugt werden. Welche Systeme nicht mit diesem Echo umgehen können und für welche Systeme Patches von den Herstellern auf den Markt sind, finden Sie unter http://www.sophist.demon.co.uk/ping.