Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.03.1989 - 

Hans Kolbe & Co.Fuba:

Token-Brücke für LAN-Breitband-Verbindung

Der Vertriebsbereich LAN von Hans Kolbe & Co./Fuba zeigte auf der CeBIT '89 die neuentwickelte Token Bridge. Damit ist es laut Anbieter erstmals möglich, lokale Token-Ring-Netze (IEEE 802.5) über ein Breitband-Backbone nach IEEE 802.4 zusammenzuschließen.

Für den Token Ring erscheinen dabei die Teilnehmer des Remote-Netzes wie lokale Stationen. Die Adressierung erfolgt automatisch, jedes lokale Netz kann bis zu 255 Teilnehmer haben. Die Anzahl der Stationen im Gesamtnetz ist unbegrenzt.

Fuba unterstützt mit seinem LAN-Konzept die strukturierte Verkabelung. So werden Teilnehmer auf der Anwenderebene einfach und kostengünstig mit verdrillten Leitungen (Twisted Pair) oder dünnen Koaxialkabel RG 58 (Thin Ethernet, Cheapernet) verbunden. Für Backbone-Netze sind Breitband-Koaxialkabel und Glasfaserverbindungen vorgesehen.

Für den Backbone-Bereich zeigte Fuba das Star-System mit aktivem optischen Sternkoppler, optischem Tansceiver und das Headend einer Breitband-Koax-Verkabelung. Zur Verbindung von Ethernet-LANs nach IEEE 802.3 über einen Breitband-MAP-Kanal nach IEEE 802.4 ist die Marathon-Bridge von Chipcom vorgesehen.

Gemeinsam mit seinem amerikanischen Partner CMC beteiligte sich Fuba an der MultiNet-Demonstration auf der CeBIT. Zu sehen war hier das optische Star-System von Fuba und weitere LAN-Komponenten unter TCP/IP und mit ISO-Software.