Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.10.2004 - 

Kleine Helfer

Tool schont Wald und Geldbeutel

Überall muss gespart werden. Auch im Büro. Beim Kostensenken helfen kann ein Klassiker namens "Fineprint" vom gleichnamigen Softwarehaus aus den USA. Dabei handelt es sich um einen Druckertreiber für Windows, der es erlaubt, mehrere Druckseiten auf einem DIN-A4-Blatt unterzubringen. Wahlweise lassen sich zwei, vier oder acht Druckseiten entsprechend verkleinert auf einem Papier ausgeben. Zudem verfügt das Programm über eine flexible Druckjob-Steuerung.

Das aktuelle Release 5.27 umfasst 2,4 MB und installiert sich wie ein Windows-Programm, tritt aber erst in Erscheinung, wenn der PC-Anwender druckt. Dann öffnet sich ein Dialog, in dem der Nutzer das Layout seines Ausdrucks festlegt, Druckjobs verwaltet oder miteinander verkettet. Eine Voransicht ("Preview") zeigt an, wie die Seiten gemäß den Einstellungen ausgegeben werden.

Einzelne Seiten aus dem Druckauftrag lassen sich löschen.Der Anwender kann mehrere Druckaufträge aneinander hängen und so Schriftstücke oder Bilder aus verschiedenen Applikationen wie ein einzelnes, zusammenhängendes Dokument ausdrucken, ohne hierfür die Ausgangsdateien zusammenfügen zu müssen. Die Software kann von der Fineprint-Site (http://www.fineprint.com/) geladen werden Optional bietet das Unternehmen kostenpflichtigen Support an. (fn)

CW-Fazit: Wer viel druckt und sich oft über den hohen Papierverbrauch sowie die umständliche Drucksteuerung in manchen Windows-Programmen ärgert, wird Fineprint zu schätzen wissen.