Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.09.1992 - 

Softwarekonferenz für Windows und OS2

Tools ermöglichen den DB-Zugriff vom Desktop

BOSTON (IDG) - Mit einer Reihe von Werkzeugen für die PC-Betriebssysteme Windows und OS/2 warteten die Hersteller auf der eben in Boston zu Ende gegangenen "Windows & OS/2 Conference" auf. Im Vordergrund standen dabei Hilfsmittel, die den Zugriff vom Desktop auf Server-Datenbanken ermöglichen.

Zu den Anbietern gehört das SAS Institute, das Teile der kommerziellen Software-Umgebung SAS-System für den PC-Einsatz optimiert hat. Das für das erste Quartal 1993 angekündigte Produktpaket dient der Informationsgewinnung und besteht aus Modulen für die Datenanalyse, den Aufbau von Management-Informationssystemen sowie aus einem Satz von Schnittstellen zu anderen SAS-Anwendungen. Unterstützt werden die Version 2.0 von OS/2 sowie Windows 3.1.

Für Anwender von Borlands objektorientierter Programmierumgebung "Objectvision" bietet die amerikanische Firma Pioneer Software, Raleigh, North Carolina, ab sofort ein Werkzeug mit der Bezeichnung "Q+E Datalink/OV" an. Die Software stattet Objectvision mit einer Standard-Schnittstelle zur integrierten AS/400-Datenbank, zum Btrieve-System sowie zu den Datenbanksystemen Dbase, DB2, Oracle und Sybase aus. Darüber hinaus kündigt das Unternehmen die Version 5.0 des DB-Editors "Q+ E" an.

Die Entwicklung von SQL-Anwendungen unter Windows unterstützt "Visual SQL" von der kalifornischen Blue Sky Software Corp., La Jolla. Ab Ende dieses Jahres erhalten Programmierlaien für 5000 Dollar die Möglichkeit, Datenbankanwendungen durch die Manipulierung grafischer Bildschirmelemente zu definieren.