Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.10.2010

TOP DE: Aufschwung erreicht Druckmaschinenbauer nur teilweise

Von Nico Schmidt DOW JONES NEWSWIRES

Von Nico Schmidt DOW JONES NEWSWIRES

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutliche Aufschwung der vergangenen Monate im Maschinenbau geht zumindest teilweise an den Herstellern von Druckmaschinen vorbei. Der Fachverband Druck- und Papiertechnik im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) teilte am Dienstag mit, es gebe insgesamt nur Grund zu verhaltenem Optimismus.

Nach der drastischen Talfahrt in der Wirtschaftskrise gehe es seit Anfang des Jahres für die Druck- und Papiertechnik zwar moderat aufwärts und die Auftragsbücher füllten sich langsam, besonders dank den Märkten in Asien und Südamerika. Allerdings sei die Nachfrage in den westlichen Industrienationen weiterhin sehr schwach, vor allem in Süd- und Osteuropa, Nordamerika sowie Japan.

Markus Heering, Geschäftsführer des Fachverbandes Druck- und Papiertechnik, erklärte: "Der Markt hat sich schnell erholt. Dies lag vor allem am Wachstum in den Emerging Markets. In den Industrienationen in Europa und Nordamerika haben wir dagegen kaum eine Belebung gesehen."

Daher sei zwar weiter mit einem moderaten Wachstum und steigenden Auftragseingängen zu rechnen. Von einer nachhaltigen Erholung zu sprechen wäre aber verfrüht.

Der Maschinenbau erlebte nach massiven Orderrückgängen im vergangenen Jahr die heftigste Krise seiner Geschichte. Hohe Stornoraten, Bestellrückgänge und Überkapazitäten machten vor allem den Druckmaschinenherstellern wie HeidelDruck, Koenig & Bauer und manroland schwer zu schaffen. Wegen des Einbruchs auf dem Printwerbemarkt, schrumpften die Neuaufträge in der Branche um nahezu die Hälfte zusammen. Experten erwarten trotz der Erholung in den vergangenen Monaten nicht, dass der Markt das Vorkrisenniveau jemals wieder erreichen wird.

Branchenübergreifend gab sich der VDMA mit Blick auf die kurzfristigen Aussichten zuletzt wieder deutlich zuversichtlicher. Mitte September korrigierte der Verband die Prognose für das diesjährige Produktionswachstum deutlich nach oben und rechnet seither mit einem Zuwachs von 6% statt 3%. Das war die zweite Anhebung; zu Jahresbeginn war lediglich mit einer Stagnation gerechnet worden.

Grund für die optimistischeren Aussichten ist die Erholung an der Auftragsfront. Die Neubestellungen stiegen von Januar bis August um mehr als ein Drittel. Die Produktion wuchs dagegen deutlich schwächer, da sie den Orders einige Monate hinterherhinkt.

Webseite: www.vdma.org -Von Nico Schmidt, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 114, nico.schmidt@dowjones.com DJG/ncs/has

TOP DEUTSCHLAND - die wichtigsten inländischen Nachrichten des Tages. Sie erhalten an jeden Börsentag gegen 09:30, 13:30 und 18:00 Uhr jeweils eine Selektion der durchschnittlich fünf Top-News des Tages. Bei Fragen senden Sie bitte eine Mail an topnews.de@dowjones.com.

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.