Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.09.2010

TOP DE: Axel Springer platziert Aktienpaket zu 92 EUR je Anteilsschein

Von Matthias Karpstein und Olaf Ridder DOW JONES NEWSWIRES

Von Matthias Karpstein und Olaf Ridder DOW JONES NEWSWIRES

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Axel Springer AG hat ihr Aktienpaket von fast 5,5 Mio eigenen Anteilsscheinen zu einem Stückpreis von 92 EUR platziert. Das Medienunternehmen wird dadurch rund 250 Mio EUR einnehmen, wie Axel Springer am Freitag mitteilte.

Insgesamt wurden 5,48 Mio Aktien platziert. 2,73 Mio Titel stammen davon aus dem Eigenbestand, 2,75 Mio aus dem Besitz der Deutschen Bank. Insgesamt kommen damit 16,6% des Grundkapitals in neue Hände. Das Paket hat insgesamt einen Wert von rund 504 Mio EUR.

Springer kündigte an, die zufließenden Mittel zum Ausbau ihres digitalen Geschäfts und für Wachstum außerhalb Deutschlands zu verwenden. Konkrete Akquisitionsziele gebe es derzeit aber nicht, sagte ein Sprecher auf Anfrage.

Springer bietet seine Aktien institutionellen Investoren im Rahmen einer Privatplatzierung an. Nach der Platzierung wird sich der Streubesitz der Axel Springer AG auf voraussichtlich rund 41% von rund 24% erhöhen. Mit der Erhöhung des Streubesitzes wollte das Unternehmen die Aufstiegschancen in den MDAX steigern, dem die Springer-Aktie seit wenigen Tagen angehört.

Ende April hatte der Berliner Medienkonzern angekündigt, bis zu 2,93 Mio eigene Aktien zeitgleich mit dem Aktienpaket der Deutschen Bank zu platzieren. Die Platzierung fällt nun um 200.000 Anteilsscheine kleiner aus. Ein Sprecher erklärte dies damit, dass sich Springer diese Papiere für mögliche Mitarbeiteraktienprogramme aufheben wolle.

Geplant hatten die Berliner ihre Aktienplatzierung bereits für das zweite Quartal, mit dem Verweis auf die Volatilität des Aktienmarktes wurde sie dann aber verschoben.

Die Deutsche Bank begleitet die Transaktion als Sole Bookrunner. J.P. Morgan und Morgan Stanley sind Co-Bookrunner. Banca IMI, Commerzbank, ING, LBBW sowie Mediobanca sind Co-Lead Manager der Transaktion.

Webseite: www.axelspringer.de -Von Matthias Karpstein und Olaf Ridder, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 55214030, matthias.karpstein@dowjones.com DJG/mak/rio/has

TOP DEUTSCHLAND - die wichtigsten inländischen Nachrichten des Tages. Sie erhalten an jeden Börsentag gegen 09:30, 13:30 und 18:00 Uhr jeweils eine Selektion der durchschnittlich fünf Top-News des Tages. Bei Fragen senden Sie bitte eine Mail an topnews.de@dowjones.com.

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.