Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.07.2010

TOP DE: ProSiebenSat.1 steigert Umsatz und Ergebnis im 2Q deutlich

MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 ist weiter im Aufwind und konnte in seinem zweiten Quartal bei wachsendem Umsatz und deutlich höherem Nettogewinn seine Nettoschulden um 152,2 Mio EUR reduzieren. Um 9,6% auf 760,6 (Vorjahr: 693,9) Mio EUR stiegen die Erlöse an, wie die ProSiebenSat.1 Media AG am Montag überraschend mitteilte. Der Nettogewinn wuchs gar um 63,7% auf 74,5 (45,5) Mio EUR. Der Schuldenberg wurde auf 3,275 Mrd EUR von 3,427 Mrd EUR im Vorjahresquartal abgetragen.

MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 ist weiter im Aufwind und konnte in seinem zweiten Quartal bei wachsendem Umsatz und deutlich höherem Nettogewinn seine Nettoschulden um 152,2 Mio EUR reduzieren. Um 9,6% auf 760,6 (Vorjahr: 693,9) Mio EUR stiegen die Erlöse an, wie die ProSiebenSat.1 Media AG am Montag überraschend mitteilte. Der Nettogewinn wuchs gar um 63,7% auf 74,5 (45,5) Mio EUR. Der Schuldenberg wurde auf 3,275 Mrd EUR von 3,427 Mrd EUR im Vorjahresquartal abgetragen.

In allen Segmenten konnte das in Unterföhring bei München ansässige Unternehmen seinen Umsatz steigern. Am stärksten fiel der Anstieg im Segment Diversifikationsmanagement aus, wo der Umsatz um 14% auf 96,1 (84,3) Mio EUR zulegte. Im internationalen frei empfangbaren Fernsehen stiegen die Erlöse um 10,7% auf 204,8 (185) Mio EUR, im frei empfangbaren Fernsehen des deutschsprachigen Raums erreichte der Umsatzzuwachs noch 8,3% auf 459,7 (424,6) Mio EUR. Die operativen Kosten blieben dabei im Vergleich zum Vorjahresquartal nahezu unverändert und lagen bei 498,1 (495,7) Mio EUR.

Beim wiederkehrenden Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (recurring EBITDA) legte der Medienkonzern mit Sendungen wie "Schlag den Raab" oder "Germany's next Topmodel" um 31,1% auf 263,8 (201,2) Mio EUR zu. Damit habe man "die Markterwartungen erneut übertroffen", heißt es vom Unternehmen.

ProSiebenSat.1 ist nach der Axel Springer AG der zweite Medienkonzern, der das abgelaufene Quartal über den Erwartungen abschließt und daher Quartalszahlen ad-hoc mitteilt. Am 5. August will die TV-Gruppe ihren vollständigen Halbjahresbericht vorlegen.

Finanzvorstand Axel Salzmann hatte bereits nach dem Auftaktquartal das Ziel ausgegeben, 2010 das Nettoergebnis deutlich zu steigern und damit mehr als 144,5 Mio EUR zu verdienen. Mitte Juni hatte der Konzern seinen Nachrichtenkanal N24 an ein Konsortium um N24-Geschäftsführer Torsten Rossmann und Medienunternehmer Stefan Aust verkauft. Im Zusammenhang mit dem Ausscheiden von N24 aus dem Konzernverbund entstehen für die Gruppe Kosten von bis zu 41 Mio EUR. Daneben fallen Abschreibungen auf Anlagegüter von voraussichtlich bis zu 12 Mio EUR an. Beide Effekte sollten im zweiten Quartal gebucht werden. Die Transaktion soll das bereinigte EBITDA ab 2011 jährlich um mehr als 25 Mio EUR verbessern und auch 2010 schon zeitanteilig positiv wirken.

Webseite: www.prosiebensat1.com -Von Matthias Karpstein, Dow Jones Newswires, +49 89 55214030, matthias.karpstein@dowjones.com DJG/mak/jhe

TOP DEUTSCHLAND - die wichtigsten inländischen Nachrichten des Tages. Sie erhalten an jeden Börsentag gegen 09:30, 13:30 und 18:00 Uhr jeweils eine Selektion der durchschnittlich fünf Top-News des Tages. Bei Fragen senden Sie bitte eine Mail an topnews.de@dowjones.com.

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.