Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.09.2010

TOP DE: SeLoger lässt sich von Investmentbank zu Springer-Offerte beraten

PARIS (Dow Jones)--Das französische Online-Immobilienportal SeLoger hat eine Investmentbank angeheuert, um sich über das weitere Vorgehen mit Blick auf die Übernahmeavancen der Axel Springer AG beraten zu lassen. SeLoger wolle mithilfe der Investmentbank Nomura das angekündigte Übernahmeangebot von Springer analysieren und sämtliche Möglichkeiten und Strategien, die dem Interesse des Unternehmens dienen würden, bewerten, teilte die SeLoger.com SA am Donnerstag mit, ohne jedoch weitere Details zu nennen.

PARIS (Dow Jones)--Das französische Online-Immobilienportal SeLoger hat eine Investmentbank angeheuert, um sich über das weitere Vorgehen mit Blick auf die Übernahmeavancen der Axel Springer AG beraten zu lassen. SeLoger wolle mithilfe der Investmentbank Nomura das angekündigte Übernahmeangebot von Springer analysieren und sämtliche Möglichkeiten und Strategien, die dem Interesse des Unternehmens dienen würden, bewerten, teilte die SeLoger.com SA am Donnerstag mit, ohne jedoch weitere Details zu nennen.

Die geplante Übernahmeofferte von 34 EUR je Aktie hatte SeLoger bereits am Vortag als zu niedrig zurückgewiesen. Das Angebot entspreche weder dem Wert des Unternehmens noch seinen Wachstumsperspektiven, so SeLoger zur Begründung. Springer hatte die geplante Übernahme vor einer Woche angekündigt und zu diesem Zeitpunkt außerdem mitgeteilt, bereits einen Anteil von 12,4% von einer Gruppe von Aktionären, darunter die Gründer Amal Amar und Denys Chalumeau, erworben zu haben.

Abgelehnt wird die geplante 34-Euro-Offerte der Berliner jedoch nicht nur vom SeLoger-Aufsichtsrat. Mit Bernard Arnault hat sich auch der größte Einzelaktionär von Beginn an gegen die Übernahmepläne gestellt. Arnault ist Eigner der Luxusholding LVMH mit Marken wie Louis Vuitton oder dem Champagner-Fabrikant Moët & Chandon und gilt als reichster Franzose. Er hält 9% an SeLoger.

SeLoger wurde 1992 gegründet und betreibt sechs Immobilienportale in Frankreich. In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2010 erzielte das Unternehmen mit Sitz in Paris bei einem Umsatz von 39,4 Mio EUR ein EBITDA von 20,5 Mio EUR, woraus sich eine entsprechende Rendite von 52% ergibt. Das Übernahmeangebot soll laut Axel Springer "zu gegebener Zeit" bei der französischen Wertpapieraufsicht eingereicht werden.

Webseite: www.seloger.com - Von A.H. Mooradian, Dow Jones Newswires; +49 69 29725103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/brb/kla

TOP DEUTSCHLAND - die wichtigsten inländischen Nachrichten des Tages. Sie erhalten an jeden Börsentag gegen 09:30, 13:30 und 18:00 Uhr jeweils eine Selektion der durchschnittlich fünf Top-News des Tages. Bei Fragen senden Sie bitte eine Mail an topnews.de@dowjones.com.

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.