Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


29.06.2010

TOP DE: Siemens nimmt im dritten Quartal mehr Aufträge ins Buch

Von Philipp Grontzki DOW JONES NEWSWIRES

Von Philipp Grontzki DOW JONES NEWSWIRES

MÜNCHEN (Dow Jones)--Siemens verzeichnet ein Anziehen der Nachfrage im operativen Kerngeschäft. Der Auftragseingang in den Sektoren Industrie, Energie und Medizintechnik für die Monate April bis Juni werde über dem Wert des Vorquartals liegen, teilte der Technologiekonzern aus München am Dienstag im Rahmen einer Investorenveranstaltung mit. Auch der Umsatz im dritten Quartal des im September endenden Geschäftsjahres 2009/10 sollte höher ausfallen als im zweiten Quartal.

Das operative Ergebnis der Sektoren sieht Siemens "nahe an" den im Vorquartal erzielten rund 2,1 Mrd EUR. Es werde "keine wesentlichen Einmaleffekte" enthalten. Im Vorjahr hatte das Unternehmen in seinem Kerngeschäft einen Umsatz von etwa 17,4 Mrd EUR und einen Auftragseingang von rund 16,2 Mrd EUR ausgewiesen. Im Vorquartal lagen die Werte bei rund 17,5 Mrd EUR bzw 17,1 Mrd EUR.

Der Konzern profitiert nach eigenen Angaben unter anderem von der Erholung der kurzzyklischen Geschäfte, beispielsweise bei der Lichttechniksparte Osram, und einer starken Nachfrage aus Schwellenländern. Angesichts des starken US-Dollar spricht Siemens außerdem von "deutlichen Translationseffekten", die sich in den Zahlen des aktuellen Quartals bemerkbar machen werden.

Im Industriesektor, der nahezu die Hälfte des Umsatzes der drei Sparten ausmacht, hält Siemens beim operativen Ergebnis eine Steigerung gegenüber dem Wert des Vorquartals von 783 Mio EUR für möglich. Die Erlöse sollten ebenfalls über den im zweiten Quartal erzielten etwa 8,3 Mrd EUR liegen, auch die Neuaufträge dürften höher ausfallen als im Vorquartal mit 8 Mrd EUR.

Im Energiesektor verzeichnen die Münchner bei den Neuaufträgen eine Belebung: Sie dürften über dem Vorjahreswert von rund 6,9 Mrd EUR liegen. Umsatz und Ergebnis dürften knapp unter den Werten von April bis Juni 2009 liegen, als rund 6,4 Mrd EUR Einnahmen und 863 Mio EUR Ergebnis erreicht wurden.

Die Medizintechnik, der gemessen am Umsatz kleinste Bereich, werde im Ergebnis voraussichtlich etwa auf dem Niveau der im Vorquartal erzielten 492 Mio EUR liegen. Umsatz und Neuaufträge in dem Sektor sollten über den Werten des Vorjahres und des Vorquartals liegen. Nach der Umsetzung der Gesundheitsreform in den USA löse sich der Nachfragestau etwas, erläuterte Siemens.

Unterhalb der Sektoren erwartet Siemens im laufenden Jahresviertel negative Ergebnisbeiträge aus dem Bereich Equity Investments, in den etwa die Beteiligung an Nokia Siemens Networks fällt, und von Seiten der IT-Sparte SIS.

Für das bis Ende September laufende Gesamtjahr hat sich Siemens vorgenommen, beim operativen Ergebnis der Sektoren den Vorjahreswert von rund 7,5 Mrd EUR zu übertreffen, unter anderem erfolgte Stellenstreichungen sollen dies ermöglichen. Beim Umsatz dagegen wird mit einem organischen Rückgang im mittleren einstelligen Prozentbereich gerechnet.

Webseite: www.siemens.com -Von Philipp Grontzki, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 107, tmt.de@dowjones.com (Matthias Karpstein in München hat an diesem Bericht mitgewirkt.) DJG/phg/rio

TOP DEUTSCHLAND - die wichtigsten inländischen Nachrichten des Tages. Sie erhalten an jeden Börsentag gegen 09:30, 13:30 und 18:00 Uhr jeweils eine Selektion der durchschnittlich fünf Top-News des Tages. Bei Fragen senden Sie bitte eine Mail an topnews.de@dowjones.com.

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.