Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.04.2010

TOP DE: Telekom-Aktionär DWS warnt vor finanziellen Gefahren in USA - mm

HAMBURG (Dow Jones)--Die Deutsche-Bank-Tochter DWS hat laut einem Magazinbericht vor finanziellen Gefahren für die Deutsche Telekom in den Vereinigten Staaten gewarnt. "Die Anteilseigner wollen das massive Investitionsrisiko in den USA nicht länger tragen", sagte DWS-Geschäftsführer Klaus Kaldemorgen im Gespräch mit dem "manager magazin" , das am Freitag erscheint. Mit rund 2,8% zählt die Fondsgesellschaft laut dem Bericht zu den größten Telekom-Eignern.

HAMBURG (Dow Jones)--Die Deutsche-Bank-Tochter DWS hat laut einem Magazinbericht vor finanziellen Gefahren für die Deutsche Telekom in den Vereinigten Staaten gewarnt. "Die Anteilseigner wollen das massive Investitionsrisiko in den USA nicht länger tragen", sagte DWS-Geschäftsführer Klaus Kaldemorgen im Gespräch mit dem "manager magazin" , das am Freitag erscheint. Mit rund 2,8% zählt die Fondsgesellschaft laut dem Bericht zu den größten Telekom-Eignern.

Die Telekom-Auslandstochter T-Mobile USA werde nach Ansicht Kaldemorgens in den kommenden Jahren "gewaltige Summen beanspruchen, obwohl die Renditen absehbar unter Druck geraten", schreibt das Magazin weiter. Vorstandsvorsitzender René Obermann habe unlängst angekündigt gehabt, auch künftig Milliardenbeträge in den USA investieren zu wollen. Zuletzt hatte T-Mobile USA mit Umsatz- und Gewinneinbußen zu kämpfen.

Auf der anstehenden Telekom-Hauptversammlung am 3. Mai wolle sich Kaldemorgen für eine baldige Lösung des US-Problems aussprechen. Er empfehle ein Partnermodell, "das von einem kapitalstarken Unternehmen mit einem deutlich größeren Anteil getragen wird". So ließe sich das finanzielle Risiko künftig schmälern. Derzeit hält die Telekom 100% an T-Mobile USA.

"Wir sind weiterhin davon überzeugt, dass unser USA-Geschäft Wachstums- und Renditeperspektiven hat", sagte ein Sprecher der Telekom zu Dow Jones Newswires auf Anfrage.

Webseite: www.manager-magazin.de DJG/ebb/apr/kla Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

TOP DEUTSCHLAND - die wichtigsten inländischen Nachrichten des Tages. Sie erhalten an jeden Börsentag gegen 09:30, 13:30 und 18:00 Uhr jeweils eine Selektion der durchschnittlich fünf Top-News des Tages. Bei Fragen senden Sie bitte eine Mail an topnews.de@dowjones.com.

Dow Jones Newswires

April 21, 2010 12:00 ET (16:00 GMT)