Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.03.2010

TOP DE: Telekom will verstärkt neue Umsatzfelder erschließen

Von Archibald Preuschat und Philipp Grontzki DOW JONES NEWSWIRES

Von Archibald Preuschat und Philipp Grontzki DOW JONES NEWSWIRES

BONN (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG will sich mit dem Ausbau von Geschäftsfeldern abseits der Sprachtelefonie weiteres Umsatzpotenzial erschließen. Bereiche wie mobiles Internet, IT-Serviceleistungen oder intelligente Netzdienste, etwa für die Energiebranche, sollen insgesamt zusätzliche Erlöse von bis zu rund 13 Mrd EUR im Jahr 2015 beisteuern, teilte der Konzern im Rahmen einer Investorenveranstaltung mit, welche die Telekom am Mittwoch und Donnerstag abhält.

Der Bonner Ex-Monopolist leidet im Festnetz seit Jahren wegen der Abwanderung von Kunden in Richtung Mobilfunk unter einem anhaltenden Verlust von Anschlüssen. Im Mobilfunkbereich findet zudem aufgrund der Sättigung vieler Märkte ein harter Preiskampf statt. Vorstandsvorsitzender René Obermann sagte, sein Unternehmen wolle bis 2012 auf den Wachstumspfad zurückkehren, und zwar nicht durch Übernahmen, sondern organisch. Das Stammgeschäft werde weiterhin eine tragende Rolle spielen.

Im Jahr 2009 hatte der Konzern zwar Umsatz und operatives Ergebnis steigern können - allerdings lediglich durch die erstmalige Einbeziehung der griechischen Gesellschaft OTE, welche seit dem 1. Februar 2009 voll konsolidiert wird.

Im Deutschlandgeschäft sollen sich die Erlöse bis 2012 Angaben vom Mittwoch zufolge stabilisieren. Im März 2008 hatte es noch geheißen, eine Stabilisierung werde für 2010 angepeilt - damals bezog sich die Aussage aber lediglich auf die heimischen Festnetzaktivitäten. Die Telekom legt derzeit ihr heimisches Mobilfunk- und Festnetzgeschäft zusammen, um der steigenden Konvergenz der beiden Bereiche Rechnung zu tragen.

Große Hoffnungen setzt der Konzern auf sein Internet-TV-Angebot "Entertain", das auch die Fußball-Bundesliga im Programm hat. Bis Ende 2012 wollen die Bonner hier bis zu 3 Mio vermarktete Pakete im Bestand haben, verglichen mit rund 1 Mio Ende 2009. Bis 2015 sollen es bis zu 5 Mio sein.

Der Bezahlfernsehsender Sky Deutschland, der ebenfalls Bundesliga-Spiele live überträgt, hatte Ende Dezember vergangenen Jahres 2,47 Mio direkte Abos im Bestand. News Corp, der auch Dow Jones und damit diese Nachrichtenagentur gehört, hält nach jüngsten Angaben 45,42% an Sky Deutschland.

Insgesamt will die Telekom in den kommenden drei Jahren 10 Mrd EUR in Deutschland investieren, vor allem um dem steigenden Bedarf nach hohen Bandbreiten nachzukommen und den Kabelanbietern Paroli bieten zu können, die mit kombinierten Angeboten aus Fernsehen, Internet und Telefonie auf Kundenfang gehen. Mit Blick auf die schwächelnde US-Tochter T-Mobile USA will der Konzern die operative Marge bezogen auf die Serviceumsätze bis 2012 auf über 35% bringen. Im Vorjahr lag sie bei 31,2%.

Die Aktie reagierte kaum auf die Neuigkeiten und notierte kurz vor Handelsschluss mit 0,5% im Plus bei 9,88 EUR, während der DAX 0,9% zulegte.

Webseite: www.telekom.com - Von Archibald Preuschat, Dow Jones Newswires; +49 (0)211 - 13872 18; archibald.preuschat@dowjones.com DJG/DJN/phg/jhe Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

TOP DEUTSCHLAND - die wichtigsten inländischen Nachrichten des Tages. Sie erhalten an jeden Börsentag gegen 09:30, 13:30 und 18:00 Uhr jeweils eine Selektion der durchschnittlich fünf Top-News des Tages. Bei Fragen senden Sie bitte eine Mail an topnews.de@dowjones.com.

Dow Jones Newswires

March 17, 2010 13:00 ET (17:00 GMT)