Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.08.2010

TOP EU: Airbus nennt keine Produktionsziele für A350XWB

Von Kirsten Bienk DOW JONES NEWSWIRES

Von Kirsten Bienk DOW JONES NEWSWIRES

TOULOUSE (Dow Jones)--Der europäische Flugzeughersteller Airbus äußert sich derzeit nicht über geplante Produktionsziele für sein neues Langstreckenflugzeug A350 XWB. Geplante Auslieferungsziele würden jeweils zu Beginn des Jahres mitgeteilt, sagte Airbus-Sprecher Stefan Schaffrath am Freitag Dow Jones Newswires und reagierte damit auf einen Bericht der französischen Zeitung "Les Echos". Da die erste A350 im Jahr 2013 übergeben werden solle, würden auch erst zu Beginn dieses Jahres entsprechende Angaben veröffentlicht.

Dem Zeitungsbericht zufolge will die Tochter der EADS NV, Amsterdam, die Produktion für die A350 reduzieren und 2013 nur noch 10 Maschinen statt bislang geplanter 18 Stück bauen. Für 2014 sollen nun 40 statt 51 Flugzeuge produziert werden, 2015 nur noch 60 statt 83 Maschinen, berichtete die Zeitung am Freitag ohne Angabe von Quellen.

Airbus hat bislang keine Angaben über Produktionsziele für das neue Flugzeug genannt. Das Unternehmen hat in der jüngsten Zeit aber immer wieder darauf hingewiesen, dass die Produktion im Zeitplan sei und Erstflug und Erstauslieferung eingehalten würden.

Am Markt stößt der Zeitungsbericht auf negatives Echo. Händler rechnen mit einer leichten Belastung für die EADS-Aktie. "Solange Airbus nicht eindeutig kommunizieren kann, dass das mit irgendwelchen Optimierungen oder Umbestellungen auf andere Maschinen zu tun hat, wird der Markt das als Zeichen schlechter Nachfrage werten", sagte ein Händler.

Webseite:www.airbus.com -Von Kirsten Bienk, Dow Jones Newswires, +49 (0) 40 3574 3116, kirsten.bienk@dowjones.com, DJG/kib/ebb

TOP EUROPA - die wichtigsten europäischen Nachrichten des Tages. Sie erhalten an jeden Börsentag gegen 09:30, 13:30 und 18:00 Uhr jeweils eine Selektion der durchschnittlich fünf Top-News des Tages. Bei Fragen senden Sie bitte eine Mail an topnews.de@dowjones.com.

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.