Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.09.2010

TOP EU: Britisches Mobilfunk-JV von Dt Telekom verdient im 2Q weniger

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Everything Everywhere, das Mobilfunk-Joint-Venture der Deutschen Telekom AG und der France Telecom SA in Großbritannien, hat im zweiten Quartal einen deutlichen Umsatz- und Gewinnrückgang erlitten. Das Joint Venture führte diese Entwicklung am Dienstag auf niedrigere Terminierungsentgelte, Restrukturierungskosten sowie höhere Kosten für die Kundenakquise zurück.

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Everything Everywhere, das Mobilfunk-Joint-Venture der Deutschen Telekom AG und der France Telecom SA in Großbritannien, hat im zweiten Quartal einen deutlichen Umsatz- und Gewinnrückgang erlitten. Das Joint Venture führte diese Entwicklung am Dienstag auf niedrigere Terminierungsentgelte, Restrukturierungskosten sowie höhere Kosten für die Kundenakquise zurück.

Auf Pro-Forma-Basis sank das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) auf 309 Mio GBP von 379 Mio GBP im gleichen Vorjahreszeitraum. Die EBITDA-Marge ging in dem am 30. Juni beendeten Quartal um 3 Prozentpunkte zurück. Der Umsatz schrumpfte um 4,8% auf 1,72 Mrd GBP, wobei die Erlöse mit Mobilfunkdienstleistungen um 5,3% niedriger ausfielen.

Per 30. Juni zählte das Gemeinschaftsunternehmen Everything Everywhere, in das die Deutsche Telekom und France Telecom ihre britischen Töchter T-Mobile UK bzw Orange eingebracht haben, insgesamt 27,93 Millionen Kunden und damit 3,4% mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Vertragskunden, mit denen ein deutlich höherer Durchschnittsumsatz erzielt wird, stieg den Angaben zufolge binnen Jahresfrist um 8,6%.

Das Joint Venture bekräftigte sein Ziel, in den kommenden Quartalen mindestens 3,5 Mrd GBP an Synergien erzielen zu wollen. Die EBITDA-Marge soll bis 2014 auf mehr als 25% von derzeit 21% steigen.

Liberum-Telekomanalyst Mark James bezeichnete die Ergebnisse als "trostlos". Das Joint Venture wolle 90% des freien Cash-Flows als Dividende zahlen. Angesichts der Integrationskosten befürchtet James jedoch, dass diese Ausschüttungen deutlich niedriger sein werden als die rund 300 Mio EUR an freiem Cash-Flow, den die beiden Mutterkonzerne früher von ihren jeweiligen Töchtern erhalten hätten.

Auf dem britischen Mobilfunkmarkt herrscht ein harter Wettbewerb. Everything Everywhere konkurriert mit der Telefonica-Tochter O2, der Vodafone Group plc sowie der Hutchison-Whampoa-Tochter 3.

Webseite: www.everythingeverywhere.com -Von Archibald Preuschat, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 104, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/has/sha

TOP EUROPA - die wichtigsten europäischen Nachrichten des Tages. Sie erhalten an jeden Börsentag gegen 09:30, 13:30 und 18:00 Uhr jeweils eine Selektion der durchschnittlich fünf Top-News des Tages. Bei Fragen senden Sie bitte eine Mail an topnews.de@dowjones.com.

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.