Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.03.2010

TOP EU: RTL startet gut ins Jahr, sieht aber keine schnelle Erholung

Von Archibald Preuschat DOW JONES NEWSWIRES

Von Archibald Preuschat DOW JONES NEWSWIRES

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Europas größte TV-Senderkette RTL Group SA ist gut ins Jahr gestartet, dämpft gleichwohl Hoffnungen auf eine schelle Erholung.

"Die meisten Märkte, in denen wir tätig sind, zeigen zu Beginn des neuen Jahres einen leichten Aufwärtstrend," sagte Vorstandsvorsitzender Gerhard Zeiler in einem Telefoninterview mit Dow Jones Newswires nachdem die Luxemburger Senderkette ihre Bilanz für 2009 vorgelegt hat, in der die Wirtschaftskrise tiefe Spuren hinterlassen hat.

"Es war besser als befürchtet", sagte Zeiler mit Blick auf die Monate Januar und Februar, dämpfte zugleich aber auch Hoffnungen auf eine schnelle Erholung der TV-Werbemärkte. "Wenn wir von einer Erholung sprechen, dann im Vergleich zum Vorjahr, von dem Niveau der Jahre 2006, 2007, 2008 sind wir aber noch Lichtjahre entfernt," so Zeiler wörtlich.

Wettbewerber im In- und Ausland hatten zuvor in ihren Einschätzungen ebenfalls das Gefühl vermittelt, dass sich die Anzeigenmärkte zwar stabilisieren, von einer katapultartigen Aufwärtsbewegung aber noch weit entfernt sind.

RTL Group, die an 45 TV- und 32 Radiosendern in elf Ländern beteiligt ist, hat die Wirtschaftskrise und die daraus resultierende Schwäche der TV-Anzeigenmärkte mit größtenteils zweistelligen Umsatzrückgängen keineswegs unberührt gelassen.

2009 ging der Umsatz um 6,3% auf 5,41 Mrd EUR zurück, das operative Ergebnis (Ebita) brach sogar um 17,6% auf 755 Mio EUR ein; obwohl die Senderkette mit Sparmaßnahmen von 371 Mio EUR den Ergebnisrückgang noch abgefedert hat.

Einzig das Nettoergebnis konnte sich mit 205 Mio EUR von den 194 Mio EUR in 2008 verbessern. Dies ist aber dem Umstand deutlicher niedrigerer Abschreibungen geschuldet, die RTL in diesem Jahr insbesondere für ihre Geschäfte in Großbritannien und Griechenland vorgenommen hat.

Der RTL Großaktionär, die Bertelsmann AG mit ihrem 90,5% Anteil, kann sich gleichwohl auf eine unverändert hohe Dividende von 3,50 EUR je Aktie freuen.

Zeiler begründete den Dividendenvorschlag auch damit, dass die RTL Group gegenwärtige keine großen Zukäufe im Auge habe.

Investieren wolle die Senderkette in on-demand Angebote und den Ausbau digitaler Bezahlfernsehkanäle. Dabei gehe es aber nicht um eine Umfirmierung von frei empfangbaren in Bezahlsender, betonte Zeiler im Interview: "Was frei empfangbar ist, wird auch in Zukunft frei empfangbar sein."

Deutschland ist einer der Kernmärkte für die europaweit agierende Senderkette. Hier macht Zeiler in den ersten zwei Monaten des Jahres einen spürbaren Aufwärtstrend im TV-Werbemarkt allgemein und eine überdurchschnittliche Entwicklung der Mediengruppe RTL Deutschland aus.

Auch in den britischen, französischen und belgischen Werbemärkten gehe es aufwärts, wie seit neuestem auch in Osteuropa, wo die Wirtschaftkrise noch härter zugeschlagen hat als in vielen Ländern Westeuropas.

Webseite: www.rtlgroup.com - Von Archibald Preuschat, Dow Jones Newswires; +49 211 13872 18; archibald.preuschat@dowjones.com DJG/DJN/apr/kla Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

TOP EUROPA - die wichtigsten europäischen Nachrichten des Tages. Sie erhalten an jeden Börsentag gegen 09:30, 13:30 und 18:00 Uhr jeweils eine Selektion der durchschnittlich fünf Top-News des Tages. Bei Fragen senden Sie bitte eine Mail an topnews.de@dowjones.com.

Dow Jones Newswires

March 11, 2010 12:00 ET (17:00 GMT)