Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


16.03.2010

TOP EU: Warner Music prüft Gebot für EMI - Kreise

LONDON (Dow Jones)--Die Warner Music Group prüft laut Kreisen eine Übernahme des angeschlagenen britischen Wettbewerbers EMI. Der New Yorker Musikkonzern habe dazu Gespräche über ein mögliches Gebot für EMI mit dem Joint Venture der Beteiligungsgesellschaft KKR und dem Medienkonzern Bertelsmann geführt, sagte eine mit der Sache vertraute Person am Montag.

LONDON (Dow Jones)--Die Warner Music Group prüft laut Kreisen eine Übernahme des angeschlagenen britischen Wettbewerbers EMI. Der New Yorker Musikkonzern habe dazu Gespräche über ein mögliches Gebot für EMI mit dem Joint Venture der Beteiligungsgesellschaft KKR und dem Medienkonzern Bertelsmann geführt, sagte eine mit der Sache vertraute Person am Montag.

Die Gespräche seien in einer "äußerst vorläufigen" Phase. Es werde keine Entscheidung über ein Herantreten an EMI fallen, bis nicht ein Rechtsstreit zwischen den Eignern des britischen Musikkonzern mit seinem größten Kreditgeber Citigroup vom Tisch sei.

Warner Musik habe zwar mit Vertretern des Musikrechte-Joint-Ventures von Bertelsmann und KKR gesprochen, es seien aber weder EMI noch deren Eigentümer - die Beteiligungsgesellschaft Terra Firma - angesprochen worden.

Vor 10 Jahren wollten die beiden Musikgiganten EMI und Warner Music schon einmal fusionieren. Beide Konzerne waren damals unter anderem Management und hatten sich im Jahr 2000 auf ihren Zusammenschluss geeinigt. Die Transaktion war jedoch von europäischen Kartellbehörden aus wettbewerbsrechtlichen Gründen blockiert worden.

Ein möglicher Übernahmeversuch würde nun vermutlich auf die Tonträgersparte von EMI abzielen. Die EU-Kartellwächter hätten ihre Haltung zu Fusionen in der Musikindustrie aufgrund der schlechten Lage der Branche zwar gelockert. Dennoch dürfte eine Fusion auch der Musikverlagssparten aufgrund kartellrechtlicher Bedenken wahrscheinlich nicht mit durchgehen, sagte die Person.

Zum jetzigen Zeitpunkt sei es zwar schwierig, eine mögliche Transaktion zu bewerten. Das Label könne jedoch auf einen Wert von rund 800 Mio USD kommen.

Webseite: www.warnermusic.com www.emimusic.com -Von Jessica Hodgson, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/sha/jhe Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

TOP EUROPA - die wichtigsten europäischen Nachrichten des Tages. Sie erhalten an jeden Börsentag gegen 09:30, 13:30 und 18:00 Uhr jeweils eine Selektion der durchschnittlich fünf Top-News des Tages. Bei Fragen senden Sie bitte eine Mail an topnews.de@dowjones.com.

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.