Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.03.2006

Top-Unternehmen im Februar 2006

HP, Microsoft und SAP beherrschten im Februar die Schlagzeilen.
Die jüngsten HP-Zahlen haben die Presse beeindruckt.
Die jüngsten HP-Zahlen haben die Presse beeindruckt.

Gemeinsam mit dem Nachrichtendienstleister Factiva veröffentlicht die computerwoche ab sofort jeden Monat die Rangliste der meistgenannten TK-Unternehmen. Das Ranking basiert auf der Auswertung von insgesamt 146 Tageszeitungen, Magazinen und Nachrichtenagenturen.

Im Februar hatte Hewlett Packard klar die Nase vorn. Nicht zuletzt dank eines guten Geschäftsergebnisses wurde die Company 4123 Mal genannt. Außerdem stellte HP auf der TK-Messe 3GSM einen UMTS-Laptop vor, dessen Transferraten mit denen der DSL-Technik vergleichbar sein sollen.

Schlagzeilen wegen EU-Prozess

Microsoft wurde im Februar 1233 Mal genannt und erreichte damit den zweiten Platz. Dauerthema war dabei der Kartellrechtsstreit mit der EU, in dem der Softwareriese zuletzt eine Fristverlängerung beantragt hatte. Des Weiteren bestimmten verschiedene Produktankündigungen zu Windows Vista, Internet Explorer 7 und Office 2007 sowie das Release eines Sicherheits-Patches die Berichterstattung. Viele Meldungen zu Viren- und Sicherheitslücken sorgten aber auch für negative Schlagzeilen.

SAP-Betriebsrat machte Furore

Die drittgrößte Medienpräsenz erreichte im Februar SAP mit 760 Nennungen. Die Unternehmensgründer Dietmar Hopp und Hasso Plattner, die ihre Unternehmensbeteiligungen verringerten beziehungsweise erhöhten, ernteten große Aufmerksamkeit. Darüber hinaus kündigte SAP nach Salesforce.com und Siebel auch ein CRM-Modul an, das sich im On-Demand-Verfahren einsetzen lässt. Und schließlich sorgte die Diskussion um einen Betriebsrat schon im Februar für Schlagzeilen.

Details lesen Sie im Internet unter www.computerwoche.de/ 572462. (ciw)