Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.10.1997 - 

Konkurrenz für das eigene "Libretto"-Mini-Notebook

Toshiba tritt in den Club der Windows-CE-Vertreter ein

Erste Produkte sollen innerhalb der nächsten Monate auf dem Markt erscheinen. Sie werden mit der Version 2.0 von Windows CE arbeiten. Als Prozessor will Toshiba den 32-Bit-RISC-Chip aus seiner "TX"-Serie einsetzen, als Display soll ein Supertwisted-Nematic-(STN-)Bildschirm zum Einsatz kommen. Hierbei handelt es sich um eine Billigvariante der Flüssigkristall-Displays.

Mit einem Windows-CE-Handheld machen sich die Japaner allerdings selbst Konkurrenz: Ihr erfolgreiches "Libretto"-Mini-Notebook arbeitet mit Windows 95 und rechnet mit Intels Pentium-Prozessor. Das Gerät ist nur 210 x 115 x 34 Millimeter groß und wiegt 850 Gramm. Der Zwerg besitzt zudem ein TFT-Display mit 24 Bit Farbtiefe und 6,1 Zoll Bildschirmdiagonale. Dazu kommen 16 MB Arbeitsspeicher, eine 810-MB-Festplatte sowie ein Sound- blaster-Audiosystem.

Zu den Windows-CE-Vertretern gehören neben Toshiba auch Sharp, Fujitsu, NEC, Hitachi und Casio sowie Hewlett-Packard mit ihrer Palmtop-Linie "HP 300" und Philips mit den "Velo"-Modellen. Für das Windows-Betriebssystem, das von der Optik und Bedienerführung Windows 95 ähnelt, braucht der Anwender gesonderte Applikationen. Microsoft bietet hier unter anderem spezielle Versionen der "Word"-Textverarbeitung ("Pocket Word") und der "Excel"-Tabellenkalkulation ("Pocket Excel"). Den Zugang zum Internet ermöglichen "Pocket Mail" und "Pocket Internet Explorer".

Toshiba glaubt, pro Jahr zwischen 10000 und 20000 Windows-CE-Handhelds verkaufen zu können. Zum Vergleich: Im vergangenen Geschäftsjahr brachten die Japaner rund 120000 Libretto-Mini-Notebooks an den Kunden. In diesem Jahr (Geschäftsende: 31. März 1998) schätzt Toshiba, rund 200000 Stück abzusetzen.