Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.11.2006

Toshiba und Panasonic servieren Tablet-PCs

Beide Rechner lassen sich auch als herkömmliche Notebooks verwenden.

Während Panasonic mit dem "Toughbook CF-19" auf robuste Eigenschaften für den Einsatz im Außenbereich setzt, legt Toshiba beim "Portégé M400" Wert auf eine große Darstellungsfläche und liefert ein Display mit einer Diagonale mit 12,1 statt 10,4 Zoll. Toshibas Rechner arbeitet mit Intels "Core-Duo-T550"-Prozessor, der auf 1,66 Gigahertz getaktet ist und einen Arbeitsspeicher von 512 MB bis 4 GB enthalten kann. Panasonic hat sich für den "Core Duo U2400" und den schnellen Express-Chipsatz "945GM" entschieden.

Auch der Hauptspeicher des Toughbooks lässt sich von 512 MB auf 4 GB erweitern. Der Hersteller legt Wert auf ein robustes Design. Das Notebook erfüllt den US-Militärstandard MIL-STD 810F und verkraftet damit Stürze aus 90 Zentimetern Höhe. Außerdem ist das Gerät gemäß IP54-Norm geschützt gegen Spritzwasser und Staub. Der Schutz wirkt sich kaum auf das Gewicht aus: 2,25 Kilogramm bringt das Toughbook auf die Waage. Es läuft bis zu acht Stunden fern der Steckdose.

Toshibas Konvertibler wiegt 2,1 Kilogramm und läuft mit zwei Akkus ebenfalls fast acht Stunden. Toshibas Portége M400 kostet knapp 3000 Euro, Panasonic verlangt für das Toughbook CF-19 rund 500 Euro mehr. (kk)