Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.07.2006

Toshiba: zurück zu LCD-Projektoren

Es ist noch gar so nicht lange her, dass sich Toshiba der DLP-Technik verschrieben hat. Doch nun bringt der Hersteller gleich sieben neue LCD-Projektoren und will die Farbdarstellung mit einem eigenen Chip noch verbessert haben.

Von Klaus Hauptfleisch

Ende 2004 hat Toshiba Projection & Displax Technology (PDT) angekündigt, sich nur noch auf DLP-Beamer zu konzentrieren. Die wenigen Modelle mit LCD-Technik sollten auslaufen.

Nun erweitert der japanische Hersteller seine "x-Serie" von XGA-Modellen überraschenderweise gleich um sieben neue Projektoren mit 3LCD-Technologie, "um flexibler auf die Anforderungen der Kunden reagieren zu können", wie Toshiba-Vetriebsleiter Jörg Welsch sagt. Ihm zufolge liegt das Verhältnis DLP zu LCD derzeit bei 52 zu 48 Prozent. In letzter Zeit hätten Firmen wieder verstärkt nach LCD-Beamern gefragt, weil sie sich davon die bessere Farbdarstellung bei ihren Logos versprechen, räumt Welsch ein. Und die will Toshiba mit einem neuen Chip noch einmal verbessert haben.

Den Anfang sollen im Juli 2006 das Education-Modell "x2000" und der "xd2000" für 1.190 respektive 1.090 Euro jeweils plus Mehrwertsteuer machen. Die Zahl steht für die Helligkeit in cd/qm. Im August folgen der "x2500" und der "x3000", im September die xc-Modelle "xc2000/2500/3000", die sich mit integrierter, ausklappbarer Kamera im Handumdrehen in einen Overheadprojektor verwandeln lassen. Das Kontrastverhältnis ist LCD-typisch jeweils mit 400:1 angegeben.

Das Besondere an den Projektoren ist ein von Toshiba entwickelter so genannter NCE3-Chip (Natural Color Enhancer 3), der für eine besonders natürliche Farbwiedergabe, Tiefe und Brillanz sorgen soll. Je nach Anwendung stellt der Chip verschiedene Bild-Modi zur Verfügung, um die Farben entsprechend anzupassen und zu optimieren. Abgesehen von den xd-Modellen bieten alle LCD-Beamer ein abnehmbares Kontroll-Panel.

Alle sieben Modelle lassen sich vom Format 4:3 auf 16:9 umschalten und unterstützen die gängigsten Fernsehnormen bis hin zu HDTV gemäß dem Standard 1080i. Damit eignen sie sich auch fürs Heimkino. Was allerdings dagegen sprechen könnte, sind recht hohe Betriebsgeräusche von 36 dB im Normal- und 33 dB im Eco-Modus. Für die Modelle ohne integrierte Kamera kann diese mit der "c100" optional nachgerüstet werden. Das Gewicht der Geräte ohne Kamera liegt bei 2,5 Kilo.