Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.02.1994

Totale Paranoia

11.02.1994

In einem Wirtschaftswoche-Interview aeusserte sich der amerikanische Management-Guru Thomas Peters ueber den IBM-Chef Louis Gerstner und Microsofts Bill Gates:

"Er (Louis Gerstner) hat es geschafft, der IBM die Arroganz zu nehmen. Aber er hat ihr nichts dafuer gegeben. Man kann Leute zu Tode erschrecken, aber dann muss man ihnen auch etwas geben, woran sie glauben koennen. Es waere bestimmt faszinierend, heute einen Psychologen zur IBM zu schicken. Was er dort finden wuerde, koennte man wohl nur als totale Paranoia beschreiben.

John Sculley von Apple hatte eine Vision. Andy Grove von Intel, Bill Gates von Microsoft - sie alle sind Visionaere. Das kann man aber nicht einfach aus der Luft greifen und in eine Schachtel stecken. Eine Vision muss aus dem Bauch rauskommen. Gerstner koennte das selbst mit dem IQ von Einstein nicht von heute auf morgen schaffen, zumal er nichts von Technik versteht. Ich haette mir einen Andy Grove an der Spitze von IBM gewuenscht . . .

Peters ueber Bill Gates:

Microsoft hat einen Gott-Komplex. Die Frage, die die Branche in letzter Zeit am meisten beschaeftigt hat, lautet: Wird Bill Gates' Heirat seinen Arbeitsrhythmus beeinflussen. Aber Bill Gates ist nicht Gott - auch wenn er das wahrscheinlich bestreiten wuerde -, und die Industrie wechselt taeglich ihr Gesicht."