Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


11.03.1994

Touchdown soll Ende '94 ausgeliefert werden Microsoft ist Lotus-Dominanz mit Notes ein Dorn im Auge

FRAMINGHAM (IDG) - Unter der Bezeichnung "Touchdown" hat Microsoft eine Messaging-Produktlinie vorgestellt, die von Brancheninsidern als Konkurrenz fuer das Workgroup-System Lotus Notes gehandelt wird. Lotus Development bereitet sich - zumindest verbal - auf einen Konkurrenzkampf vor.

Voraussichtlich gegen Ende des laufenden Jahres wird das Microsoft-Produkt, das bislang unter dem Projektnamen Enterprise Messaging Services (EMS) durch die Szene geisterte, auf den Markt kommen. Ein Windows-NT-Server soll dabei das System-Management und das Message-Routing uebernehmen, waehrend Scheduling und Forms- Routing auf dem Windows-Client stattfinden. In Verbindung mit einem Messaging Application Programming Interface (MAPI) steht die Kommunikationssoftware dann als Entwicklungsplattform fuer Groupware- und Workflow-Anwendungen zur Verfuegung.

Mit seiner juengsten Ankuendigung streckt der Branchenriese aus Redmond, Washington, seine Hand nach einem Markt aus, der bislang von Lotus Notes dominiert wird. Jeffrey Papows, als Vice-President fuer Lotus' Notes-Division verantwortlich, brach denn auch bereits den Stab ueber den Microsoft-Ansatz. Seiner Darstellung zufolge bietet die Kombination aus EMS und MAPI zuwenig Funktionalitaet, um als Entwicklungsplattform zu taugen.

Darueber hinaus kritisierte Papows, dass der EMS-Server ausschliesslich unter Windows NT lauffaehig sei. "Microsofts EMS- Strategie kann man folgendermassen zusammenfassen: Alle Welt muss NT haben. Ich glaube kaum, dass das realistisch ist." Notes laeuft derzeit unter OS/2, Windows sowie als erste Unix-Ausfuehrung nun auch unter Solaris.