Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.09.1983 - 

Rund hundert Reisebüros sollen an "Mupids" angeschlossen werden:

Touropa Austria startet Btx-lnitiative

WIEN (eks) - Nun steigt in Österreich als erster großer Wirtschaftszweig die Touristikbranche voll in das Btx-System der Post ein. Der größte heimische Flutgreisenveranstalter fördert nicht nur die Installation von Mupids in den Reisebüros, sondern gibt auch bereits eine Bildschirmzeitung mit täglichen Neuigkeiten aus dem Bereich des in- und ausländischen Fremdenverkehrs heraus.

Die Kosten für diese Fülle von Informationen sind verhältnismäßig gering: 290 Schilling als Monatsmiete für den Mupid-Dekoder und 50 Groschen pro Minute an Telefongebühren.

Doch wesentlich dürfte vor allem sein, daß die "Touropa Austria", an der sowohl die Austrian Airlines als auch die bundesdeutsche TUI beteiligt sind, für rund 100 Reisebüros die Anschlußkosten an das Btx-System übernimmt und darüber hinaus auch preisgünstigte TV-Geräte (Grundig 8400 Color) anbietet.

An Informationen kann über den Bildschirmtext ab sofort abberufen werden: Das komplette Touropa-Flugreiseprogramm, ergänzt um besondere aktuelle Zusatzleistungen oder auch Sonderangebote.

Touropa-Tip in diesem Zusammenhang: "Das TV-Gerät gut sichtbar im Verkaufsraum oder in der Auslage aufstellen. Eine der Informationsseiten im Mupid speichern, dies erspart weitere Telefongebühren und ermöglicht gleichzeitig, daß ein bestimmtes Angebot sogar stundenlang auf dem Bildschirm gezeigt werden kann."

Und das wiederum scheint eine Möglichkeit zu sein, die auch andere Btx-Anbieter aus dem touristischen Bereich für sich ausnützen werden. Denn nicht nur die Touropa Austria, sondern auch andere Reiseveranstalter, Fremdenverkehrsverbände etc. waren schon bisher am Bildschirmtext beteiligt. (Siehe Kasten!) Doch ein Problem konnte auch die Touropa Austria nicht lösen: Erst ab 1984 wird ein direktes Buchen über ein Reisebüro-Mupid möglich sein. Vorausgesetzt, der Verbund zwischen der Btx-Zentrale der Post und dem AUA-Rechenzentrum wird in Betrieb genommen. Dem stehen derzeit aber noch technische, gebührenmäßige und rechtliche Schwierigkeiten entgegen. Unberührt davon erscheinen bereits "tele newa" (Tagesnachrichten für Österreichs Fremdenverkehr), die der Herausgeber des Printmediums "tourist austria international" als erste heimische Bildschirmzeitung gratis den Btx-Benutzern anbietet. Zwei weitere Touristikverlage werden diesem Beispiel bald folgen.