Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.12.1988 - 

Erster Benchmark-Test voraussichtlich noch in diesem Jahr:

TPPC-Standard geht in die Zielgerade

MENLO PARK (IDG) - In einer entscheidenden Phase befindet sich die Entwicklung von Standard-Benchmarks für Datenbanksysteme: Das Transaction Processing Performance Council (TPPC) will noch in diesem Jahr den TPPC-Benchmark A vorstellen; ein zweites Testverfahren soll zwei Monate später folgen.

Zentrale Triebfeder eines raschen Erfolges bei der Standardisierung von Datenbank-Benchmarks ist Omri Serlin, der die Mitglieder des TPPC in Marlboro/Massachusetts zusammengerufen hat, um den A-Test noch im Laufe dieses Jahres vorstellen zu können. Omri Serlin gilt als Autorität auf dem Sektor der Transaktionsverarbeitung.

Benchmark A ist ein Abkömmling des Debit/Credit-Tests, der die Transaktionsleistung des ganzen Systems testet. Dagegen mißt Benchmark B - ähnlich dem gebräuchlichen TP-1-Test - die reine Datenbankleistung. Diskussionen gibt es, weil sich der TP-1-Test, so ein Mitglied des Council, am Batch-Betrieb von Mainframes orientiert und daher keine Aussage über die Leistungen im Netz mit PCs zuläßt.

Dem Council, das sich Mitte Dezember nochmals für zwei Tage in San Jose/Kalifornien trifft, gehören Oracle, Informix, Relational Technology, Cullinet, Sybase und seit kurzem auch IBM an (siehe auch CW Nr. 46 vom 11. November 1988, Seite 5: "Benchmarks mit Hilfe von Big Blue")