Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.06.1995

Trainingskosten hoeher als Hard- und Softwareausgaben? Windows 95: Schulung ist ein Muss fuer erfolgreichen Systemwechsel

SAN MATEO (IDG) - Der Umstieg auf Windows 95 wird, darueber besteht kein Zweifel, mit betraechtlichen Investitionen ueber die Buehne gehen. Jedoch sind es nicht die Kosten fuer Hard- oder Software, die dabei die Finanzabteilungen ins Schwitzen bringen. Vielmehr erwarten Marktbeobachter, dass sich der Aufwand fuer Schulung und Training als grosser Kostenfaktor entpuppt.

Mehr als 150 Millionen Dollar, so schaetzt das Marktforschungsinstitut International Data Corp., Framingham, Massachusetts, werden US-Unternehmen bis Ende dieses Jahres fuer Trainingszwecke in Sachen Windows 95 ausgegeben haben - mit steigender Tendenz. IS-Managern bleibe allerdings keine andere Wahl. Der Verzicht auf die Entwicklung und Einfuehrung von Trainingsstrategien fuer Windows 95 zum jetzigen Zeitpunkt fuehre mittelfristig unweigerlich zu einer Zunahme der Support-Kosten.

"Training wird in Unternehmen eine von zwei Schluesselfunktionen fuer einen schnellen und erfolgreichen Wechsel auf Windows 95 darstellen", ist sich auch Jesse Berst, Editorial Director beim Newsletter "Windows Watcher" in Microsofts Heimat, Redmond, Washington, sicher. Die beste Methode fuer eine gelungene Windows- 95-Einfuehrung sei es, fruehzeitig Experten zu schulen, die anschliessend wiederum fuer einzelne Anwendergruppen zustaendig sein sollten. Diese Profis muessten mit allen Aspekten der Systemadministration und Konfiguration vertraut gemacht werden, um DV-Abteilungen bei der Arbeit mit den einzelnen Workstations zu entlasten.

Windows-Hilfe sollte manuell erweitert werden

Wichtig ist es nach Ansicht von IS-Spezialisten zudem, dass erfahrene Anwender ungeuebten Usern hinsichtlich der neuen Benutzeroberflaeche auf die Spruenge helfen. Vorteilhaft werden sich zweifelsohne auch Diskussionsforen der diversen Online-Dienste sowie das in das Betriebssystem integrierte Hilfesystem erweisen. Neben Volltext-Suchen bietet Windows 95 die Verbindung von Schluesselworten, um kombinierte Abfragen zu ermoeglichen.

Elliot Masie, President der Trainings- und Technologie-Firma Masie Center aus Cambridge, Massachusetts, hat in puncto Hilfesystem Tips parat. Der Manager raet, Informationen ueber Applikationen und Netzspezifikationen der jeweiligen Unternehmen in die Help- Funktion zu integrieren, um individuelle Probleme, die auf Eigenheiten der DV-Strukturen einzelner Firmen basieren, loesen zu koennen. Auch haeufig gestellte Fragen und Antworten von Anwendern sollten in das Hilfe-System eingebunden werden, so Masie.