Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.02.1995

Trainingszentrum erweitert Zielgruppe Kuenftig Schueler und Studenten als Kursteilnehmer bei Motorola

WIESBADEN (CW) - Einem breiteren Teilnehmerkreis will sich die Motorola University oeffnen. So sollen in diesem Jahr neben Motorola-Mitarbeitern auch die Beschaeftigten von Kunden, Lieferanten sowie Studenten und Schueler an Schulungen teilnehmen koennen. Trainingsschwerpunkte in den Niederlassungen der Motorola University sind unter anderem Software, Fertigung, Produktentwicklung, Qualitaetssicherung, Management und Vertrieb. Nach Angaben der Motorola GmbH in Wiesbaden strebt die Bildungseinrichtung 1995 weltweit 150000 Teilnehmer an. Dabei sollen rund 30 Prozent auf Lernwillige entfallen, die nicht bei Motorola beschaeftigt sind. Zielgruppe seien vor allem Mitarbeiter von Kunden, Lieferanten und der oeffentlichen Verwaltung.

Darueber hinaus plant die Motorola University, sich kuenftig verstaerkt an Schueler und Studenten zu richten. Speziell fuer diese Teilnehmer wurden 1994 in den USA Sommer-Camps durchgefuehrt. Fuer 1995 sind erstmals Sommerveranstaltungen ausserhalb Amerikas geplant. Ferner sollen 5000 Software-Ingenieure ausgebildet werden. Weltweit gibt es 13 Schulungszentren sowie Kooperationen mit etwa 40 Hochschulen in den USA, Europa, Afrika und Asien. In Europa arbeitet die Motorola University derzeit eng mit den Universitaeten in Toulouse, Frankreich, Slough, England, und Edinburgh, Schottland, zusammen. Bislang erfolglos blieb die Suche nach einem deutschen Partner. Als Grund nennt William Wiggenhorn, President der Motorola University, "mangelndes Interesse" deutscher Universitaeten an einer Kooperation mit einer kommerziell ausgerichteten Institution.