Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.10.1985

Tramiel und Manager geraten sich in die Haare

SUNNYVALE (lo) - "Sig Schreyer war ein Versuch", beschreibt Alwin Stumpf, Atari-Chef Deutschland, das vierteljährige Gastspiel seines Kollegen bei der Atari Corp. in Kalifornien. Der entscheidungsgewohnte Boß eines Büromaschinenhandelsunternehmens mit mehreren "outlets" tat sich als General Manager des Homecomputer-Produzenten schwer: Nach einem Streit mit Firmenboß Jack Tramiel verließ Schreyer, wie zu hören ist, das Unternehmen. Zuvor war Vice President Marketing James Copland gegangen. Er hatte dem General Manager zu berichten.

Atari steht im Begriff, einen neuen Mikrocomputer - Modell 260 - zu vermarkten. Von ihm, wollen Insider wissen, verspreche sich Tramiel "die Wende" für sein Unternehmen. Einen Zusammenhang zwischen den beiden Abgängen und dem neuen Produkt sieht Deutschland-Chef Stumpf allerdings nicht.