Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Neue CPUs für Ultra-Personal Computer


30.01.2004 - 

Transmeta favorisiert die ganz Schlanken

MÜNCHEN (CW) - Transmeta hat den stromsparenden "Crusoe"-Prozessor deutlich verkleinert. Damit eröffnet sich das neue Marktsegment äußerst kompakter "Ultra-Personal Computer".

Die neuen Crusoe-Prozessoren "TM5700" und "TM5900" messen nur noch 21 mal 21 Millimeter. Das sind 50 Prozent weniger als der bisherige Crusoe "TM5800". Die Leistung ist mit dem großen Prozessor vergleichbar: Die Taktgeschwindigkeit beträgt 1,0 Gigahertz, je 64 KB groß sind die Cache-Speicher für Befehle und Daten. Der Level-2-Cache fasst 512 KB beim TM5900 beziehungsweise 256 KB beim TM5700. Die Prozessoren verfügen über Integer- und Floating-Point-Einheiten. Sie enthalten 64-Bit-DDR-SDRAM- und 32-Bit-PCI-Controller.

Die neuen CPUs zeigen eine überarbeitete Marktorientierung von Transmeta an. Auf die Kritik, der Crusoe TM 5800 sei zu schwach für Tablet PCs wie Hewlett-Packards "TC100", hat Transmeta mit dem Prozessor "Efficeon" reagiert. Die Verkleinerung bei unveränderter Leistung der Crusoe-Reihe zielt auf ein Angebot für Hersteller äußerst kompakter PCs. In diesem Segment der Ultra-Personal Computer (UPCs) sieht Transmeta eine Chance.

UPCs haben das Format eines PDA. Sie lassen sich sowohl per Stift als auch über eine externe Tastatur bedienen. Über eine Docking-Station erfolgt der Anschluss an Monitore oder drahtgebundene Netze. Wireless-Optionen gibt es auch. Mit einem x86-kompatiblen Crusoe-Prozessor könnten auf den Winzlingen Windows XP und entsprechende Applikationen laufen. Transmeta schätzt den Markt für UPCs auf 350000 Stück in diesem Jahr und 1,8 Millionen im Jahr 2006.

Der kleine Chipdesigner hat sich bereits mit den ersten UPC-Entwicklern zusammengetan. So besteht ein Bündnis mit den UPC-Herstellern Antelope Technologies, OQO und Vulcan (einer Firma von Microsoft-Mitbegründer Paul Allen). Notwendige Komponenten tragen beispielsweise Cornice mit Kleinstfestplatten oder Thin Outside mit einer faltbaren Tastatur bei. Softwareseitig gibt es Unterstützung durch iMagic für die Datensicherheit, Pen & Internet mit ihrer Handschriftenerkennung und Pumatech mit Lösungen für die Datenübertragung und -synchronisierung. Transmeta hat ein Software-Development-Kit für die neuen CPUs bereitgestellt. (ls)