Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Mitgründer Dietzel wird Technikchef


09.03.2001 - 

Transmeta hat einen neuen Chef

MÜNCHEN (CW) - Transmeta, Anbieter von stromsparenden Chips für mobile Geräte, hat Mark Allen zum neuen Chief Executive Officer (CEO) ernannt. Der Manager hatte zuvor das Amt des Chief Operating Officer und des President inne - letzteres wird er auch bleiben.

Allen übernimmt den Chefsessel von Transmeta-Mitbegründer David Ditzel, der künftig die Positionen des Vice Chairman und Chief Technology Officer bekleiden wird. Beide wollen weiter im Board of Directors des US-Unternehmens vertreten sein. Ein Transmeta-Sprecher bezeichnete die neue Rollenverteilung als ganz normal für eine junge, wachsende Firma: "Dave ist eigentlich der Technologie- und Strategieführer des Unternehmens, während Mark sich um das tägliche Geschäft kümmert. Die Veränderungen tragen diesen Fähigkeiten Rechnung." Kevin Krewell, Analyst bei Micro Design Resources, sieht das ähnlich: "Es passiert sehr oft, dass Unternehmensgründer nach den ersten paar Jahren im Geschäft die Rolle des Evangelisten und des tonangebenden Technikers übernehmen. Aber die Firmen benötigen auch einen professionellen Manager, der die Company auf die nächste Ebene führt."

Gleichzeitig gab Transmeta bekannt, in der zweiten Hälfte des Jahres einen kleineren und schnelleren Prozessor für Handhelds und Handys auf den japanischen Markt zu bringen. Die Company, die Intel mit ihren stromsparenden Chips Marktanteile abjagen will, konnte bereits die PC-Hersteller Sony, NEC, Hitachi und Fujitsu für ihre "Crusoe"-Chips gewinnen.

Auch Gateway und AOL Time Warner wollen den Prozessor in ihrem geplanten Web-Tablet einsetzen. Einen erheblichen Rückschlag erlitt Transmeta jedoch im November des letzten Jahres, als IBM sein neues "Thinkpad"Notebook mit einem Intel-Chip vorstellte. Ursprünglich sollte der leichtgewichtige Rechner mit einem Crusoe in den Handel kommen.