Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.01.1995

Trauerwein Und Herberger hatte doch recht

Keine Regel ohne Ausnahme. Ergaenzte man den Spruch des Jahres 1994 um diese befreiende Einschraenkung, die Verwirrung waere total. "No microprocessor is perfect." Zu dieser Aussage sah sich Intel-Chef Andy Grove genoetigt, um die Pentium-Panne per Anzeige in der amerikanischen Tages- und Wirtschaftspresse zu entschuldigen. In bezug auf den Power-Chip fuer IBMs neue PC-Generation wuerde Trauerwein nur zu gern an den besagten Ausnahmefall glauben, der die Grove-Regel zwar im Prinzip bestaetigt, den IBMern aber das Recht auf Schadenfreude laesst - bis zur naechsten Ausnahme. Man sieht schon, der Argumentationsfaden kann ad infinitum weitergesponnen werden. Wenden wir uns also Verlautbarungen zu, die Sebastian nicht fuerchten lassen, der Verfasser habe Sepp Herberger bemueht: "Der Ball ist rund und ein Fussballspiel dann zu Ende, wenn der Schiedsrichter abpfeift." Das sollte nach 90 Minuten, kann aber auch erst nach 92 oder 93 Minuten sein, muss man hinzufuegen. No referee is perfect. Es gibt kein Entrinnen. Das dachten sich wohl auch die Microsoft-Marketiers. "94 geht, 95 kommt. Die Zukunft des Personal Computing: Windows 95", verkuendeten sie in mehrseitigen Anzeigen. Was will uns diese Werbung sagen? Den Schluessel liefert womoeglich folgender Satz (O- Ton Microsoft-Anzeige): "Das einzige, was Sie tun muessen: ein bisschen Geduld haben." Es kann also auch 1996 werden.