Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.04.2001 - 

Immobilien online suchen

Traumhaus aus dem Internet

MÜNCHEN (CW) - Immobilienverkäufer haben das Internet entdeckt. Noch lässt die Suche nach dem Traumhaus für Interessenten jedoch zu wünschen übrig.

Bei Planethome.de lernt der potenzielle Immobilienkäufer angebotene Objekte in 3D-Technik kennen. Das Immobilienportal der Hypo-Vereinsbank erlaubt dem Interessenten, sich in einzelnen Räumen umzuschauen oder aus dem Fenster zu blicken. Zudem gibt es Einsichten in die nähere Umgebung oder eine virtuelle Fahrt durch die ganze Straße. Planethome liefert auch Daten zum Bevölkerungsaufbau und zur Gebäudestruktur im näheren Umfeld.

Technische Voraussetzung für die virtuellen Touren ist eine 3D-Software von Ipix. Sie verarbeitet vor Ort die mit einer Spezialkamera geschossenen Fotos. Für jeden Raum werden zwei leicht versetzte Rundum-Aufnahmen ähnlich dem Raumbild auf einer Weihnachtskugel benötigt. Die Software berechnet dann aus den beiden Aufnahmen die 3D-Bilder und Teilansichten. Bislang können allerdings nur wenige Objekte über eine virtuelle Tour näher betrachtet werden. Die übrigen sind zum Teil sehr sparsam beschrieben - ohne Grundrisse und Fotos. Das soll sich ändern: Über das kostenpflichtige Serviceangebot eines Kooperationspartners soll die Zahl der möglichen virtuellen Besichtigungen gesteigert werden.

Zu den Maklerprovisionen: Planethome will eigenen Angaben zufolge den Markt aufmischen und unterbietet bewusst die Konditionen leibhaftiger Immobilienmakler. Die eigenen Courtagen liegen "bundesweit um bis zu 50 Prozent unter den ortsüblichen Preisen".

Ein weiteres großes Portal bietet die Immowelt AG. Sie arbeitet mit 1300 professionellen Anbietern - Maklern, Bauträgern und Banken - zusammen. Gegen einen Obolus von 60 Mark im Monat kann ein Vermittler bis zu 50 Objekte über Immowelt.de präsentieren. Die Anbieter stellen die Angebotsseiten mit einer Software offline zusammen und senden dann die Daten gesammelt an die Immowelt AG. Deren Angaben zufolge ist dieses Verfahren kostengünstiger als die Eingabe der Daten per Internet wie bei anderen Immobilienportalen.

Wer die Provision sparen will, findet im Internet auch Gratisangebote - lediglich der Anbieter muss dem Website-Betreiber eine Gebühr bezahlen. Unter Privatimmobilien.de sind die Objekte auf gelbem Grund wie in üblichen Zeitungsanzeigen mit wenigen Stichwörtern beschrieben. Der wesentliche Vorteil dieser Website liegt darin, dass über die angegebenen Telefon- oder Faxnummern der unmittelbare Kontakt zum Verkäufer schnell und kostenfrei aufgebaut werden kann.

Immobilienportale schaffen es zwar, Angebote zu publizieren. Mit der Pflege der Daten sind die Portalbetreiber jedoch oft überfordert, und so bleiben attraktive, schnell verkaufte Objekte ebenso wie Ladenhüter viel zu lange annonciert. Außerdem: Bei vielen Anbietern fehlt es an Genauigkeit. Beispielsweise ist die Immobilie kein Haus, sondern eine Wohnung. Andere wiederum strapazieren unter "Komfortsuche" die Geduld: Statt Fragen zu beantworten, werden immer wieder Fragen gestellt. Und oft hapert es an der Präzision: So ist der Bereich Stadtmitte oft zu weit gefasst, und sucht man ein freistehendes Einfamilienhaus, so werden auch Doppel- und Reihenhäuser angezeigt.

Linkswww.planethome.de

www.ipix-eu.com/Ipix

www.privatimmobilien.de

www.immowelt.de

www.estate.net

www.immonline.de

www.immobilien.de

www.bellevue.de