Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.02.2006

Trauriger Rekord für Intershop

Die New-Economy-Stars haben am meisten Kapital vernichtet.

Wer vor fünf Jahren 10000 Euro in Intershop-Aktien investierte, besitzt davon heute noch 26,83 Euro. Das Unternehmen mit Sitz in Jena ist nach Angaben der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) der größte Kapitalvernichter im Lande. Kaum besser erging es Investoren, die 10 000 Euro in Anteile des Chip-Brokers CE Consumer Electronic anlegten. Der Wert ist auf 206 Euro zusammengeschmolzen.

Auf der Liste der 50 am schlechtesten gelaufenen Aktien sind noch jede Menge weitere ITK-Unternehmen zu finden, darunter Gericom, Teleplan, FJH, Medion, Caatoosee und Parsytec. Mit Infineon findet sich außerdem erstmals auch ein Dax-Unternehmen auf der roten Liste. Vom einstmaligen Höchstkurs von 92,50 Euro ist die Aktie weit entfernt: Zurzeit dümpelt sie bei rund acht Euro herum.

Nach Ansicht von DSW-Chef Ulrich Hocker hat sich der Anlegerschutz in Deutschland verbessert. Von Vorteil sei, dass Vorstände ab 2007 ihre Gehälter einzeln ausweisen müssten und Sammelklagen geschädigter Aktionäre zugelassen würden. Problematisch sei aber weiterhin die mangelhafte Haftung der Vorstände für Fehler. (hv)