Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.05.1980

Trends und Statistiken im Österreich-Tourismus:RZ-Hilfe für Fremdemverkehrswirtschaft

INNSBRUCK (je)-Über 60 österreichische Fremdenverkehrsgemeinden mit rund 20 Millionen Übernachtungen im Jahr sind Anwender/Kunden des Tourismus- Informationssystems "TIS", das die Vorarlberger Rechenzentrum (VRZ) Ges.m.b.H anbietet. Der im VRZ stehende Großrechner wertet die von den Fremdenverkehrsgemeinden hereinkommenden maschinenlesbaren Meldezettel in Standard- und Sonderstatistiken aus.

Das System arbeitet auf der Basis der optischen Belegverarbeitung; nötig ist eine Kugelkopfschreibmaschine mit OCR-A-Kugelkopf. Eine geübte Erfassungskraft kann nach VRZ-Angaben 150 bis 200 Meldezettel pro Stunde bewältigen. Die Umstellung auf TIS geht angeblich ohne Schwierigkeiten vor sich.

Es ist auf diese Weise möglich, die Vorteile eines Großcomputers zu nutzen, ohne sich mit Investitionskosten, Personalproblemen, Kapazitätsauslastung, etc. herumschlagen zu müssen, was nach Ansicht des VRZ bei eigenen Anlagen nicht zu vermeiden ist.

TIS verarbeitet die auf der Schreibmaschine erfaßten Daten zu folgenden Standardauswertungen:

- Fremdenverkehrsstatistiken,

- Vermieterabrechnung,

- Betriebsauslastung,

- Inkassoliste,

- Zahlscheindruck,

- Bankeinzug.

Gleichzeitig lassen sich über TIS Analysen, etwa über Alter, Herkunft, Urlaubsgewohnheiten, bevorzugte Unterkunftsarten, etc. erstellen. Durch die EDV-Auswertung wird auch eine Erfolgskontrolle durchgeführter Werbemaßnahmen - Insertionen, Werbereisen - möglich.

Zusätzlich sind auch spezielle Auswertungen erhältlich, beispielsweise

- Betriebsstatistik,

- Verbandsstatistik,

- Halbjahresstatistik,

- Nächtigungsnachweis,

- Prozentauslastung,

- Adreßlisten

- Etiketten.

Die Erfahrungen der TlS-Kunden - die kleinste dieser Gemeinden verzeichnet 30 000, die größte knapp eineinhalb Millionen Übernachtungen jährlich - führt ständig zu Neuerungen und Verbesserungen im Programm, so daß Wolfgang Burtscher vom VRZ von der "modernsten und bewährtesten Anwendung auf diesem Gebiet" spricht. Die Anwender treffen sich im TlS-Club zweimal jährlich zum Erfahrungsaustausch.

Dank TIS -so Burtscher - sind die Fremdenverkehrsgemeinden (auch einige Verbände) über den Saisonverkauf besser und schneller im Bild. Zwölf Tage nach dem Monatsersten haben sie einen repräsentativen Querschnitt über den Trend des zurückliegenden Monats beziehungsweise der Saisonperiode.

Erstmals hat Kühtai im vergangenen Winter für die Erfassung der Gäste mit dem Vorarlberger Rechenzentrum zusammengearbeitet, berichtet Renate Wacek, Geschäftsführerin des dortigen Fremdenverkehrsverbandes und weiter:

Neben der Erfassung der Meldescheine konnten wesentliche Daten über Gästestruktur und Herkunft erfaßt werden. Diese Daten stellen die Grundlage für die Erstellung des neuen Werbekonzeptes dar. Im Fremdenverkehrsverband Kühtai treffen im Jahr durchschnittlich 3000 Anfragen ein. Die Zahl der Übemachtungen pro Jahr- und fast ausschließlich in der Wintersaison - liegt bei 100 000.

Informationen: Vorarlberger Rechenzentrum Gesellschaft m.b.H., Geschäftsstelle Tirol,Schützenstr 41/II, A-6020 Innsbruck, Tel.: 0 52 22/6 31 17.