Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Umsatz nach Stückzahlen wächst um vier Prozent

Trendumkehr im europäischen Server-Markt?

01.12.2000
MÜNCHEN (CW) - Nach zwei negativen Quartalen können die Server-Hersteller aufatmen. Im dritten Quartal wurden laut den Marktforschern von Dataquest in Westeuropa mit 267000 verkauften Systemen vier Prozent mehr Rechner ausgeliefert als noch ein Jahr zuvor.

"Der westeuropäische Server-Markt scheint sich zu erholen." Das glaubt Karen Benson, Analystin bei Dataquest. Wachstumsraten von bis zu 30 Prozent, wie sie der Server-Markt in der ersten Hälfte 1999 erlebt hat, hätten viele Hersteller euphorisch gemacht. Das bittere Erwachen folgte in der ersten Jahreshälfte 2000: Die abgesetzten Stückzahlen gingen zurück.

Im Ranking der Top Five hat sich nicht viel geändert. Compaq bleibt mit etwa 85000 verkauften Systemen und einem Marktanteil von 32 Prozent die Nummer eins. Allerdings setzten die Texaner zwei Prozent weniger Rechner ab als noch vor einem Jahr. IBM konnte um zwölf Prozent zulegen und sicherte sich mit gut 50000 verkauften Servern und einem Anteil von 19 Prozent Platz zwei.

Die Nummer drei, Hewlett-Packard, musste einen leichten Rückgang hinnehmen und erreichte mit 34000 Systemen 13 Prozent der Marktanteile. Dell wuchs um elf Prozent und steht mit einem Anteil von elf Prozent auf dem vierten Platz. Allerdings holt Sun mit Riesenschritten auf. Die Kalifornier verkauften mit 22000 Geräten mehr als doppelt so viele Server wie im Vorjahresquartal und kamen mit acht Prozent Marktanteil auf Rang fünf.