Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.08.1986

Trotz einer nominellen Steigerung von 29 Prozent ist der DV-Umsatz in Südafrika 1985 im Vergleich zum Vorjahr realiter um 15 bis 20 Prozent zurückgegangen, berichtet das Marktforschungsinstitut Business and Marketing Intelligence. Schuld daran sei neben

Trotz einer nominellen Steigerung von 29 Prozent ist der DV-Umsatz in Südafrika 1985 im Vergleich zum Vorjahr realiter um 15 bis 20 Prozent zurückgegangen, berichtet das Marktforschungsinstitut Business and Marketing Intelligence. Schuld daran sei neben der allgemeinen schlechten Wirtschaftslage die durch die Abwertung des Rand bedingte Importversteuerung. Der absolute Umsatzwert (inklusive Dienstleistungen) beträgt umgerechnet zirka 1,4 Milliarden Mark (Vergleichswert 1984: 1,1 Milliarden Mark). Der größte Teil davon, nämlich etwas mehr als eine Milliarde (1984: knapp 0,8 Milliarden) Mark entfallen auf die Hardware-Branche. Eine tatsächliche Steigerung weist der PC-Umsatz (Maschinen über 1000 Rand = 850 Mark) auf; sie liegt bei 72 Prozent, was einem Wert von rund 150 Millionen Mark entspricht.

*

Mit der Übernahme der Graphic Communications Incorporated (GCI) hat die Lotus Development Corporation die Programme Freelance und Graphwriter erworben. Die Ex-GCI-Mitarbeiter Randall Wise und David Tarrant wechseln ins Lotus-Management über. Die gesamte GCI-Belegschaft soll übernommen werden.

*

Mit Hilfe der Brokerfirma Morgan Stanley will die Apple Computers Inc. maximal fünf Millionen Aktien am freien Markt zurückkaufen. Mit definitiven Angaben bezüglich Zeitraum und Stückzahl hält das Unternehmen sich bislang zurück, um den Kurs nicht zu beeinflussen. Die deutsche Tochter, Apple Computers GmbH, definiert diese Größen als preisabhängig. Die so erworbenen Aktien sollen vor allem - wie schon länger praktiziert - zu erheblich vergünstigten Bedingungen an die Belegschaft ausgegeben werden. In den USA wurde die im letzten Jahr stark reduzierte Apple-Mannschaft kürzlich wieder um 4,5 Prozent aufgestockt.

*

Ein Second-Source Abkommen hat AT&T für ihre 32-Bit-Unix-Microsystem-Familie mit Zilog getroffen. Der Vertrag sieht vor, daß Zilog die AT&T-Produkte unter eigenem Logo während der nächsten fünf Jahre vertreiben kann.