Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.09.2000 - 

Mehr als 10000 Bewerbungen für deutsche Green Cards

Trotz großer Auswahl an IT-Spezialisten bleiben die Stellenangebote rar

MÜNCHEN (CW) - Seit Anfang August vergeben die Arbeitsämter Green Cards an IT-Spezialisten aus Nicht-EU-Ländern, die es diesen ermöglichen, für fünf Jahre in Deutschland zu arbeiten. Zunächst sollen 10000 solcher Papiere ausgestellt werden. Inzwischen sind auch schon rund 10000 Bewerbungen eingegangen, aber die Nachfrage seitens der Unternehmen ist nach wie vor gering.

Die IT-Vermittlungsbörse der Bundesanstalt für Arbeit (BA) ist eigenen Angaben zufolge innerhalb von zwei Monaten zur größten Bewerberdatenbank für IT-Spezialisten geworden. Vor kurzem ging die zehntausendste Bewerbung ein - sie kam von einer 31-jährigen US-Amerikanerin, die Spezialistin für Internet-Auftritte ist. Der Frauenanteil aller bisher verzeichneten Profile beträgt allerdings nur elf Prozent. Die IT-Spezialisten kommen von überall: Mit 46 Prozent sind Osteuropäer am stärksten vertreten. 30 Prozent stammen aus Asien, die 24 Prozent kommen aus rund 120 Ländern. Mehr als die Hälfte der Green-Card-Interessenten sind jünger als 30 Jahre.

Die Zahl der Stellenangebote erscheint im Vergleich dazu allerdings sehr klein: Nur 632 Jobofferten standen Anfang September 10070 Bewerberprofilen gegenüber. "Viele Firmen, vor allem die kleineren, nehmen ihre Stellenangebote wieder aus dem Netz, wenn sie einige Bewerbungen vorliegen haben, denn diese müssen erst bearbeitet werden. Die Anzahl 632 ist also nur eine Momentaufnahme, insgesamt hatten mehr Unternehmen Stellen ausgeschrieben", begründet Jean Lanzeray, Sprecher der Zentralstelle für Arbeitsvermittlung. "Außerdem sehen einige Firmen keinen Anlass, eine Stelle auszuschreiben, da sie Zugriff auf die Bewerberdatenbank haben und sich so die geeigneten Kandidaten aussuchen können", ergänzt er. Interessenten können unter http://www.arbeitsamt.de (dort unter der Rubrik "Arbeitgeber" mit Link zu "IT-Fachkräfte") Einsicht in die Stellenbörse nehmen.