Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.12.1993

Trotz Turnaround bleibt Unisys etwas fuer nervenstarke Anleger Von Arnd Wolpers*

Die Unisys Corporation hat aus den turbulenten Jahren gelernt, die sie zwischen 1987 und 1991 erlebte. Obwohl das dritte Quartal 1993 im Vorjahresvergleich ein Umsatzrueckgang um 12,2 Prozent auf 1,806 Milliarden Dollar brachte, konnte der Gewinn je Aktie von 23 auf 29 Cents gesteigert werden. In den ersten neun Monaten dieses Jahres wurde ein Nettogewinn von 1,82 Dollar je Titel erwirtschaftet. Im vergleichbaren Zeitraum 1992 waren es lediglich 79 Cents gewesen, 1991 waren 66 Cents Verlust pro Aktie angefallen.

Der trotz Umsatzrueckgang zu verzeichnende Anstieg des Nettogewinns waere ohne konsequente Kostensenkung in den letzten Jahren nicht moeglich gewesen. So sanken die Ausgaben im dritten Quartal 1993 auf 1,67 Milliarden Dollar, im Vorjahr belief sich diese Summe noch auf 1,9 Milliarden Dollar. Das entspricht einem prozentualen Anteil am Umsatz von 92 Prozent (1992: 95 Prozent).

Von allen vergleichbaren Unternehmen, die heute noch auf dem Kurszettel in Wall Street zu finden sind, kam Unisys als erstes ins Taumeln. Nachdem die Aktie im Sommer 1987 mit 50 Dollar ihren hoechsten Kurs erreicht hatte, fiel ihr Wert ins Bodenlose. Den absoluten Tiefstand erreichte der Kurs im Herbst 1990, als die Aktie fuer nur 1,9 Dollar zu haben war.

Die in dieser Zeit eingeleiteten Kostensenkungsmassnahmen und die Uebung darin haben dazu gefuehrt, dass sich Unisys heute an die schwierigen konjunkturellen Rahmenbedingungen in Japan und Europa anpassen kann. Allerdings musste man in diesen Jahren auch um das Ueberleben, zumindestens aber um die Unabhaengigkeit von Unisys fuerchten. Das Fitnesstraining der harten Jahre ermoeglicht es Unisys trotz deutlicher, konjunkturbedingter Umsatzeinbrueche die Profite zu steigern.

Zunaechst werden weitere Gewinnverbesserungen von zusaetzlichen Kostenreduktionen abhaengig sein. Kommt jedoch die Weltkonjunktur wieder auf die Beine - vieles spricht fuer eine Verbesserung der Rahmenbedingungen ab 1994 - wird der Unisys-Gewinn kraeftig zulegen. Im abgelaufenen Quartal wurden weitere 131 Millionen Dollar Schulden abgetragen. Das Unternehmen wurde in seiner Kreditwuerdigkeit von Standard & Poor's heraufgestuft.

Ein Aktienengagement in Unisys eignet sich aber nur fuer nervenstarke Anleger. Der Kurs schwankt stark. Trotz einer Verbesserung der Bilanzqualitaet bleiben die Schulden hoch. Dennoch: Der Turnaround, den der Unisys-Vorstandsvorsitzende James A. Unruh bewirkt hat, ist beeindruckend. Viel wird von der neuen Mainframe-Genera tion abhaengen.

*Arnd Wolpers ist Geschaeftsfuehrer der Vermoegensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in Muenchen. Die hier veroeffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir fuer vertrauenswuerdig und zuverlaessig halten. Trotz sorgfaeltiger Quellenauswahl und -auswertung koennen wir fuer Vollstaendigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit uebernehmen, als grobe Fahrlaessigkeit oder Vorsatz Haftung begruenden. Jede darueber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Fuer Angaben Dritter uebernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch staerkere Kursschwankungen gekennzeichnet.