Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.05.2009

Trotz Wirtschaftskrise: SaaS-Geschäfte legen zu

Mit Software as a Service werden 2009 fast zehn Milliarden Dollar umgesetzt.

Um 22 Prozent soll der weltweite SaaS-Markt 2009 wachsen, so rechnen die Analysten von Gartner. Anwender würden demnach insgesamt 9,6 Milliarden Dollar für Mietsoftware ausgeben nach 6,6 Milliarden Dollar im Vorjahr. Das Wachstum soll bis zum Jahr 2013 andauern. Dann soll der Markt ein Volumen von 16 Milliarden Dollar erreichen.

"SaaS entwickelt sich vor allem in den Märkten für Enterprise Applications, weil die knappen Budgets im gegenwärtigen wirtschaftlichen Umfeld schlankere Alternativen erfordern", sagt Gartners Research Director Sharon Mertz. Grundsätzlich wachse das Interesse an On-Demand-Plattformen und Cloud Computing. "Anfängliche Bedenken hinsichtlich Security, Antwortzeiten und Verfügbarkeit sind in vielen Unternehmen inzwischen vom Tisch."

Allerdings variieren die Anwendungsszenarien. Das stärkste Wachstum gibt es demnach in Bereichen, die sich durch horizontale Anwendungen mit üblichen Prozessen auszeichnen, in verteilten virtuellen Arbeitsgruppen sowie innerhalb von "Web-2.0"-Initiativen. Als am schnellsten wachsende Märkte hat Gartner Office-Pakete ausgemacht. Für SaaS-Büropakete erwarten die Auguren von 2008 auf 2009 ein Umsatzwachstum von 136 Millionen auf 512 Millionen Dollar. (ba)