Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.05.1989 - 

386ATs mit erweiterter Architektur in der Pipeline:

Tulip-PC für ElSA-Unterstützung gerüstet

DÜSSELDORF (CW) - Der PC-Clone-Hersteller Tulip Computers, Düsseldorf, will mit seinen 33-Megahertz-PC-ATs künftig die Extended- lndustry-Standard-Architekture (EISA) unterstützen und sich vom ISA- Standard vollkommen abwenden.

Den Sinneswandel des holländischen Unternehmens begründet ein Sprecher damit, daß AT-Rechner, die die EISA-Architektur unterstützen, die achtfache Leistung gegenüber 8-Megahertz-ISA-Bus-basierenden Computern bieten.

Als erstes System mit EISA-Standard soll ein 80386-Rechner mit einer Taktfrequenz von 33 Maghertz auf den Markt gebracht werden, der sich für Anwendungen im CAD- und Netzwerkbereich eignet. Einen Namen für den Mikro hat man bei Tulip auch schon gefunden: AT386/33e.

Das Basismodell des EISA-Rechners AT386/33e wird mit einem 4-MB-RAM ausgeliefert. Für Anwender, die höhere Anforderungen an die Speicherkapazität stellen, soll ein Aufrüstsatz angeboten werden, mit dem sich der Hauptspeicher auf vier Gigabyte erweitern läßt. Als zusätzliche Speichermedien beabsichtigt der PCM-Hersteller für seine neuen Systeme 100-,200-,300- und 600-Mega-byte-Festplatten zur Verfügung zu stellen.

Zum Preis und zur Liefersituation des 80386er mit EISA- Architektur möchte Tulip derzeit noch keine Angaben machen.