Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.09.1997 - 

Neue Produktionsweise soll den Aufschwung bringen

Tulip rechnet mit baldigem Turnaround

Um ähnlich günstige Einkaufsbedingungen wie die Big Player in diesem Markt zu erhalten, bemühte sich Tulip kürzlich, den im Endkundengeschäft tätigen Mitbewerber Commodore B.V. zu übernehmen. Aus bislang unveröffentlichten Gründen scheiterte diese Akquisition jedoch. Im vergangenen Geschäftsjahr erzielte das Unternehmen mit etwa 700 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 528 Millionen Gulden (umgerechnet etwa 475 Millionen Mark), doch unter dem Strich blieb ein Verlust von fast zehn Millionen Gulden (neun Millionen Mark). Auch im ersten Halbjahr 1997 schaute der PC-Hersteller in die Röhre. 6,8 Millionen Gulden (mehr als sechs Millionen Mark) betrug der Verlust. Schuld daran sind weniger die gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres gesunkenen Einnahmen (von 266 auf 222 Millionen Gulden). Vielmehr lassen sich Umsatzrückgang und rote Zahlen auf eine gemeinsame Ursache zurückführen: auf die Umstellung der Produktion vom Built-to-inventory- zum Built-to-order-Prinzip. Die neue Fabrik ist erst seit Ende Mai voll funktionsfähig. Spätestens im kommenden Jahr will der Hersteller auch in der Bilanz den Turnaround schaffen.