Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.10.2004

Tungsten T5: Solide, aber nicht preiswert

Business-PDA verfügt über 256 MB RAM.

Als einer von wenigen Herstellern konnte PalmOne beim neuen Tungsten T5 der momentan weit verbreiteten Unsitte widerstehen, in jedes mobile Device eine Minikamera einzubauen, mit deren meist miserablen Bildern sich dann kaum etwas anfangen lässt.

Dafür verfügt der professionelle Anwender beim T5 mit 256 MB RAM über üppig bemessenen Speicherplatz. Per USB-Kabel mit PC, Mac oder Notebook verbunden, kann er diesen Speicher wie ein Flash-Laufwerk ansprechen und Dateien per Drag und Drop kopieren. Auf die heute zum Datentransport so beliebten USB-Sticks ist der Tungsten-Benutzer so nicht mehr angewiesen. Zur Anbindung externer Geräte besitzt der T5 zudem einen neuen Multi-Connector sowie ein integriertes Bluetooth-Modul.

Im Vergleich zu den anderen Modellen gelang es PalmOne beim Tungsten, der über eine Bildschirmauflösung von 480 x 320 Pixel verfügt, noch einmal die Brillianz der Bilddarstellung zu verbessern. Je nach Anwendung kann das Display im Hoch- oder Querformat genutzt werden.

Vergleicht man den Tungsten T5 mit den aktuellen Business-Modellen aus dem Pocket-PC-Lager, so spricht für den Palm nach wie vor die bessere Dokumentensoftware wie etwa "Documents To Go 7.0". Mit ihr kann der User unterwegs Word- und Excel-Dateien öffnen und bearbeiten sowie Powerpoint-Dateien betrachten. Hier muss der Pocket-PC-User erst mühsam Software von Drittanbietern erwerben, um ebenso komfortabel zu arbeiten.

Dagegen sticht das Preisargument, mit dem Palm-PDAs früher punkten konnten, nur noch bedingt. Denn zum Preis von 429 Euro ist der Tungsten nicht gerade ein Schnäppchen, zumal der Anwender eine eventuell gewünschte WLAN-Unterstützung noch zusätzlich in Form einer Wifi-SD-Karte für 129 Euro hinzukaufen muss. Aktuelle Pocket-PCs wie der "Loox 720" haben einen WLAN-Adapter bereits serienmäßig eingebaut und sind damit bei einem Straßenpreis von rund 550 Euro auch nicht teurer. (hi)

Technische Daten

Größe: 12,1 x, 7,8 x 1,5 Zentimeter;

Gewicht: 145 Gramm;

Display: TFT (480 x 320 Pixel);

Prozessor: Intel Xscale 416 Mhz;

Speicher: 246 MB (davon 160 MB als internes Flash-Laufwerk und 55 MB als Programmspeicher nutzbar);

Betriebssystem: Palm OS 5.4;

Erweiterungen: IO-fähiger SD-Slot;

Preis: 429 Euro;

Verfügbarkeit: ab 3. November.