Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.03.2006

Turaya soll zum Airbag für Betriebssysteme werden

Konsortium will Open-Source-Alternative zu Microsofts NGSCB etablieren.

Mehr Sicherheit in PC-Umgebungen durch eine Kombination aus Soft- und Hardware - das ist das Ziel von European Multilaterally Secure Computing Base (EMSCB). Die Gruppe verfolgt einen ähnlich Ansatz wie Microsofts unter dem Codenamen "Palladium" entwickeltes und später in "Next Generation Secure Computing Base" (NGSCB) umgetauftes Sicherheitsprojekt, das Bestandteil von Windows Vista sein soll: Mit Hilfe eines Sicherheits-Chips, dem Trusted Platform Module (TPM), sollen Anwendungen vor Manipulationen geschützt und Betrügereien verhindert werden. Die Namensähnlichkeit von EMSCB und NGSCB ist durchaus gewollt. Im Gegensatz zu Microsofts Konzept soll Turaya jedoch eine offene und plattformunabhängige Lösung sein, die Anwender modifizieren können, um sie an eigene Anwendungen anzupassen.

Wirtschaft und Wissenschaft

Initiiert wurde EMSCB vom Institut für Systemarchitektur der Technischen Universität Dresden, der Ruhr-Universität Bochum, dem Institut für Internet-Sicherheit der Fachhochschule Gelsenkirchen, Escrypt Embedded Security und der Sirrix AG. Ebenfalls mit im Boot ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, das das Projekt über drei Jahre hinweg mit jeweils 800 000 Euro finanziell unterstützt. "Es gibt viele Security-Hersteller, die bei uns mitmachen wollen", erklärt Norbert Pohlmann, Direktor des Instituts für Internet-Sicherheit an der FH Gelsenkirchen. Im Moment gehe es jedoch vielmehr darum, Anwender für das Konzept zu begeistern, die die Technik aktiv nutzen wollen.

Pilotanwendungen verfügbar

Um die Akzeptanz des Projekts zu fördern, hat die Initiative erste Sicherheitsanwendungen bereits entwickelt. Diese können Unternehmen für ihre Zwecke verwenden. "Turaya Crypt" ist ein Tool zur Festplattenverschlüsselung, und "Turaya VPN" ist zum sicheren Aufbau von Virtual Private Networks (VPNs) konzipiert. Sie laufen derzeit nur unter Linux, sollen jedoch noch auf Windows portiert werden. Mit "FairDRM" soll bis Ende 2006 ein "einfaches und faires" System zur Verwaltung digitaler Rechte entstehen, und laut EMSCB arbeitet SAP mit "Docman" an einem Policy-basierenden Dokumenten-Management-System. Es soll regeln, was welcher Anwender mit welchen Dokumenten tun darf. Mit dieser Anwendung ist jedoch erst 2007 zu rechnen. (ave)