Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.03.2002 - 

Ehemaliger Manugistics-Manager Schwister übernimmt das Ruder

Turbulenzen im i2-Management

MÜNCHEN (wh) - Im Markt für Supply- Chain-Management-Software (SCM) dreht sich das Personalkarussell. Bernhard Schwister, bis Ende 2001 Geschäftsführer der deutschen Manugistics-Tochter in Ratingen, wechselt in die Geschäftsleitung des Erzrivalen i2. Adi Stahuber, bislang Vice President Central Europe bei i2, muss seine Macht teilen.

Schwister tritt sein Amt zum 1. Juli 2002 an. Er löst den bisherigen Vorsitzenden der Geschäftsführung, Henk Verkou ab, der öffentlich kaum noch in Erscheinung getreten war.

Als Regional Vice President Central Europe zeichnet Schwister zudem für die Regionen Deutschland, Österreich und Schweiz verantwortlich.

i2 stellt die Neubesetzung als Erweiterung der Geschäftsleitung dar. Neben Schwister soll Adi Stahuber die Bereiche Business Development, Marketing und Allianzen abdecken. Allerdings gilt auch Stahuber im Haus als umstritten. Er soll firmeninternen Quellen zufolge bei i2-Europachef Philip Crawford in Ungnade gefallen sein. Im September 2001 wurde Stahuber sogar auf Betreiben Crawfords gekündigt. Erst nach einer Intervention Verkous wurde die Kündigung rückgängig gemacht.

Ebenfalls im September 2001 erhielt auch Frank Bäuerle, bis dato neben Stahuber und Verkou Mitglied der deutschen Geschäftsleitung, einen blauen Brief. Bäuerle führt derzeit eine Kündigungsschutzklage gegen die i2 Technologies GmbH.

Schwister war seit 1998 bei Manugistics beschäftigt. Auch er schied offenbar nicht ganz freiwillig aus. Ein Sprecher erklärte, Schwister sei zum 31. Dezember 2001 "abberufen worden".