Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Dassault Systèmes ersetzt klassischen Englischunterricht


07.05.2004 - 

Tutoren unterstützen E-Learner

MÜNCHEN (CW) - Auf eine Mischung aus Tutorenbetreuung und Online-Lernen setzt das französische Systemhaus Dassault, wenn es um den Erwerb von Sprachkenntnissen geht.

Vor vier Jahren begann das französische Untermehmen im Rahmen seiner Internationalisierungsstrategie, die Englischkenntnisse der Mitarbeiter zu verbessern. Und wie das mittlerweile zum Standard gehört - zumindest in Großfirmen, probierte man auch E-Learning-Elemente aus. Schritt für Schritt führte Dassault seine Mitarbeiter an die neuen Online-Programme heran, die mittlerweile 150 Lerner benützen.

Das Systemhaus wählte ein Programm des E-Learning-Anbieters Aurolog aus, das sich auf Sprachlernsoftware spezialisiert hat. Das Konzept beinhaltet eine Mischung aus Online-Elementen und Betreuung durch den Tutor. Dieser begleitet die Dassault-Mitarbeiter durch den Kurs und kann die Übungen an die Fähigkeiten des Einzelnen anpassen. Der Dozent hat die Einsicht in die Arbeit der Teilnehmer und verteilt so zusätzliche Übungen. Umgekehrt kann der Teilnehmer den Tutor via Internet erreichen. Zweimal im Monat findet ein Telefongespräch statt, um an der Aussprache zu feilen.

Das E-Learning-Programm erstellt einen detaillierten Bericht über die Lernerfolge der Mitarbeiter und sendet diesen sowohl an den Aurolog-Trainer als auch an den Dassault-Personalentwickler. Damit sind die Lernfortschritte nachvollziehbar, und das Web Based Training lässt sich entsprechend für den Einzelnen optimieren. Das Programm deckt alle Elemente eines modernen Sprachkurses ab, angefangen vom Einstufungstest über das Erstellen firmenspezifischer Lernprogramme und Übungshefte über die Tutorenbetreuung bis hin zum Zertifikatstest.

Gründer und Geschäftsführer Nagi Sioufi ist vor allem auf seine 80 Entwickler stolz - von 130 Mitarbeitern insgesamt, die dafür sorgen sollen, dass sein Unternehmen bei der Entwicklung von Sprachlernsoftware weltweit immer ganz vorne mitmischt. Immerhin werden die Kurse in rund 65 Ländern vertrieben. Im Angebot des 1987 gegründeten Unternehmens befinden sich im Augenblick Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Deutsch als Fremdsprache und Niederländisch. (hk)