Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.10.1989 - 

VDMA greift den bedrängten Hochschulen unter die Arme

Tutorenprogramm soll Personalenpaß abbauen

FRANKFURT (CW) - Ein Tutorenprogramm für Hochschulen startet der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V., Frankfurt, mit Beginn des Wintersemesters 1989/90. Das Hilfsprojekt soll nicht zuletzt weitere Institutionen zur Nachahmung anregen.

Für das Programm werden die dem Verband angehörenden Unternehmen in den nächsten drei Jahren und eine Million Mark aufwenden. Der VDMA will damit einen Beitrag

leisten zum Abbau von Personalengpässen, mit denen die Hochschulen zur Zeit zu kämpfen haben und ferner einer qualitativen Verschlechterung der Ingenieursausbildung entgegenwirken .

Das Programm kommt 15 rechnerischen Hochschulen/Universitäten sowie etwa 50 Fachhochschulen zugute. Es sieht vor, daß im Verlauf von drei Jahren in allen

Fachbereichen dieser Bildungsstätten jeweils ein Jahr lang studentische Hilfskräfte als Tutoren finanziert werden. Die von den Hochschulen ausgewählten Tutoren haben die Aufgabe, die Übungen von Studenten in den Anfangssemestern zu betreuen.

Die Initiative soll auch einen Beitrag liefern zur Verkürzung der Studienzeiten und "zum Abbau organisatorischer Reibungsverluste als Folge hoher Studentenzahlen " .

Darüber hinaus erhofft der VDMA, daß das "schnelle und unbürokratische"

Hilfsprogramm anderen Institutionen, Unternehmen und Industriezweigen Anstöße zur Nachahmung gibt +