Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.04.1984 - 

Skeptische Beurteilung:

Tymshare-Übernahme von McDonnell Douglas

06.04.1984

ST. LOUIS (VWD) - Skeptisch wird an der New Yorker Effektenbörse (NYSE) die Übernahmeofferte der McDonnell Douglas Corp. für die Tymshare Inc. beurteilt. McDonnell bietet 25 Dollar je Aktie oder Insgesamt 307,5 Millionen Dollar. Nach Einschätzung von Analysten stellt die Übernahme des in Schwierigkeiten befindlichen Computerdienstleistungsunternehmens ein zu hohes Risiko dar.

Stephen T. McClellan von Salomon Brothers schätzt den Wert der mit Verlust arbeitenden Tymshare bestenfalls auf 250 Millionen Dollar. Bei einer McDonnell-Offerte von 31 Dollar je Aktie oder insgesamt 372 Millionen Dollar im November 1983 hatte die Börse mit Kursabschlägen von drei Dollar für die McDonnell-Aktie reagiert. Der Verwaltungsrat von Tymshare hat den Aktionären die Annahme des neuen Angebots nahegelegt. Es gilt als sicher, daß die Transaktion in Kürze abgeschlossen wird.

McDonnell ignoriert die Kritik. Dort wird die Auffassung vertreten, daß nach Zusammenlegung von Tymshare und McAuto Data-Processing Kosteneinsparungen von mehreren Millionen Dollar verwirklicht werden können. Noch wichtiger sei aber, daß Tymshare der Weg in neue Märkte in dem rasant wachsenden Informationsbereich freigemacht werde. Die Einnahmen in dieser Sparte werden nach Zusammenlegung beider Unternehmen für 1984 auf eine Milliarde Dollar veranschlagt. Bis 1990 wird eine Zunahme bis auf vier Milliarden erwartet. Die Rentabilität dürfte nach Meinung von McDonnell ähnlich hoch sein wie im Militärbereich, der 1983 bei einem Umsatz von 8,1 Milliarden einen Reingewinn von 275 Millionen Dollar produzierte.

Als einer der Hauptgründe für die von McDonnell angestrebte Übernahme wird der damit mögliche Einstieg in den von der Tymshare-Tochter Tymnet mit aufgebaute Datenverbund angesehen. Tymnet ist mit einem Viertel an dem zweitgrößten Informationsnetz nach GTE beteiligt. Mit einer größeren finanziellen Unterstützung als sie Tymshare leisten könnte sei Tymnet zur Ausweitung dieses Anteils in der Lage. Tymshare mußte 1983 einen Verlust von 1,6 Millionen Dollar hinnehmen, nach einem Reingewinn von 8,8 Millionen im Vorjahr. Die Einnahmen fielen nach dem Verkauf von zwei Tochtergesellschaften auf 288,S Millionen Dollar.