Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.06.2008

u Microsoft kauft Mobicomp:

Um die Position von Windows Mobile und Windows Live zu stärken, will Microsoft den portugiesischen Anbieter Mobicomp übernehmen. Mobicomp hat eine Client-Server-Suite entwickelt, mit deren Hilfe Nutzer Backups ihrer Handy-Daten auf einem zentralen Server speichern oder über ihr Mobilfunkgerät auf verschiedene Social-Networking-Sites zugreifen können.

Nach der Aufforderung der EU-Kommission, die Gebühren bis zum 1. Juli freiwillig zu senken, hat Vodafone den Preis für die mobile Datennutzung um rund 90 Prozent reduziert - auf knapp vier Euro pro Megabyte. T-Mobile, das den Tarif für die Internet-Nutzung im Ausland bereits Anfang Juni um 75 Prozent auf rund zwei Euro pro MB gesenkt hatte, verringert den Preis für eine Auslands-SMS von 49 auf 39 Cent. O2-Mutter Telefónica widersetzt sich dagegen den Vorgaben der EU-Kommission.

u France Télécom nimmt Telia Sonera vom Haken:

Nachdem keine Einigung über den Kaufpreis erzielt werden konnte, hat France Télécom den Übernahmeplan für den nordischen Konkurrenten Telia Sonera aufgegeben. Die Franzosen hatten Anfang Juni ein nicht bindendes Angebot in Höhe von insgesamt 27,2 Milliarden Euro vorgelegt. Obwohl die Offerte einen Aufschlag von 26 Prozent gegenüber dem damaligen Aktienkurs darstellte, lehnte Telia Sonera das Angebot als zu niedrig ab.

Weg frei für neue Domain-Endungen

Imation schrumpft Flash-Speicher:

u SAP einigt sich mit i2:

SAP hat den Patentrechtsstreit mit i2 Technologies außergerichtlich beigelegt. Für die Nutzung von Patenten im Bereich Supply-Chain-Management (SCM) zahlt der Softwarekonzern 83 Millionen Dollar an i2. Wesentlich teurer könnte die Deutschen der Streit mit Oracle kommen: Auf mindestens mehrere hundert Millionen, höchstwahrscheinlich aber sogar eine Milliarde Dollar schätzt der Rivale den Schaden durch die angebliche Industriespionage der SAP-Tochter TomorrowNow.