Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.01.1987 - 

SW-Engagement durch Kauf von vier US-Firmen weiter verstärkt:

Uccel erwirbt Rechte an RZ-System ACF2

OFFENBACH (CW) - Einmal mehr hat sich die Uccel Corp., Dallas, andere Softwarefirmen einverleibt. Über 60 Millionen Dollar ließ sie sich ihren Expansionsdrang diesmal kosten. Seit Jahresanfang gehören ihr die Cambridge Systems Group Inc., die California Software und die Triangle Software Company sowie die SKK Inc. Damit sicherten sich die Texaner auch den Anspruch auf das Zugangskontrollsystem ACF2.

Mit dem jetzt abgeschlossenen Deal setzt Uccel den schrittweisen Ausstieg aus dem Dienstleistungssektor und den Weg hin zum Software-Entwickler und -Vermarkter konsequent fort. Ende 1985 schluckte das texanische Unternehmen die SW-Häuser Software Corporation of America (SCA) und Corodale; gleichzeitig trennte es sich von seiner Service-Abteilung Uccel Computer Dienstleistungen (CSD). Im September vergangenen Jahres verkaufte Uccel im Rahmen seiner strategischen Neuordnung die Tochtergesellschaften Digital Systems und Open Systems Inc. an die Convergent Technologies Inc.

Von den neuesten Aufkäufen dürfte auch die Düsseldorfer European Software Company (ESC) betroffen sein. Die Tochter der amerikanischen Firma Boole & Babbage besitzt nämlich zur Zeit die deutschen Vertriebsrechte für das Softwareprodukt "ACF2" aus der SKK-Schmiede. Der Vertrag läuft in etwa anderthalb Jahren aus und wird aller Voraussicht nach nicht verlängert. Nach Aussage von Klaus Amann, Geschäftsführer der deutschen Uccel Software Products GmbH in Offenbach, werde der ESC bis dahin jedoch die Uccel-eigene Kundenbasis für die Akquisition zur Verfügung stehen.

Neben der Übernahme von Konkurrenzbetrieben setzt Uccel auch auf den Ankauf fremder Produkte. Dazu zählen demnächst der Netzwerkperformance-Monitor "Mazdamon", der bei Graham Software in Toronto entwickelt wurde, sowie das Kapazitätsverwaltungs-System "ISS-Three" der New Yorker International Systems Services Corp. Entsprechende Absichtserklärungen hat Uccel ebenfalls Ende letzten Jahres unterzeichnet.

Mit "Mazdamon" arbeiten nach Angaben der Offenbacher Uccel-Dependance zur Zeit etwa 50 Anwender. Das auf der Expertensystem-Technik basierende "ISS-Three" sei bislang zwanzigmal installiert; es enthalte ein Datenanalyse System für IBM-Mainframes unter MVS, des die Systemaktivitäten gebündelt an ein Simulationssystem auf PC-Basis weiterleite.