Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.05.2008

UDPATE: Telefonica profitiert in 1Q von Südamerika-Geschäft

(NEU: Analysten, Einzelheiten, Aktienkurs)

(NEU: Analysten, Einzelheiten, Aktienkurs)

Von Jason Sinclair

DOW JONES NEWSWIRES

MADRID (Dow Jones)--Der spanische Telekomkonzern Telefonica SA hat im ersten Quartal 2008 verglichen zum Vorjahr dank eines starken Wachstums seines Südamerika-Geschäfts und seiner Inlandssparten seinen Nettogewinn um 22% gesteigert. Wie das Unternehmen aus Madrid am Mittwoch mitteilte, lag das Nettoergebnis bei 1,54 (1,26) Mrd EUR.

Analysten hatten im Vorfeld mit einem Nettoergebnis von 1,52 Mrd EUR gerechnet. Der wachsende Wettbewerb mache Telefonica weniger zu schaffen als befürchtet, sagten die Experten der spanischen Bank Banesto. Schwächer entwickele sich dagegen das Deutschlandgeschäft. Doch sei der Konzern noch auf gutem Wege, seine Planziele für das Gesamtjahr dort zu erreichen.

Das OIBDA kletterte den weiteren Angaben zufolge um 5% auf 5,38 Mrd EUR. Das OIBDA beschreibt den Ertrag aus dem operativen Geschäft vor Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögensgegenstände.

Der Konzernumsatz legte um 1% auf 13,9 Mrd EUR zu. Belastend habe sich dabei die Abwertung südamerikanischer Währungen und des britischen Pfundes gegen den Euro im Jahresanfangsquartal ausgewirkt. Hinzu käme der Verkauf des Radiobetreibers Airwave und der Produktionsfirma Endemol im vergangenen Jahr.

Telefonica erhöhte per Ende März verglichen zum Vorjahr die Zahl ihrer Netzkunden weltweit um 16% auf 171,7 Mio. Die Zahl der Breitbandkunden wuchs laut Konzernangaben um fast 27% auf 10,8 Mio. Die Zahl der Bezahlfernsehkunden stieg um 64% auf knapp 1,9 Mio. Grund dafür sei die Einführung neuer Programme in Südamerika gewesen. Telefonica bietet nun Bezahlfernsehen in Spanien, der Tschechischen Republik, Peru, Chile, Kolumbien und Brasilien an. Insgesamt zählte der Konzern Ende März weltweit 233,5 Mio Kunden.

Der Kurs der Titel von Telefonica reagierte kaum auf die Vorlage der Zwischenbilanz. Gegen 10.50 Uhr notierten die Aktien nahezu unverändert bei 19,24 EUR.

Seit Anfang des Jahres ist die Telefonica-Aktie um 12% gefallen und hat sich damit schlechter präsentiert als der IBEX-35. Analysten machen sich Sorgen über die Konjunkturentwicklung in Spanien. Zudem drücke die aggressive Expansionspolitik den Aktienkurs.

Webseite: http://www.telefonica.com - Von Jason Sinclair, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 108, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/pal/cbr

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.