Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

ISIS-Software-Report 21976

Über 1000 Programme katalogisiert

30.07.1976

MÜNCHEN - Das katalogisierte Programm-Angebot für den deutschsprachigen Raum hat zum erstenmal die Tausender-Grenze überschritten: 1070 Software-Produkte - Verkaufswert zusammen 32,3 Millionen Mark verzeichnet die soeben neu erschienene Ausgabe 2/1976 des Isis-Software-Report der Infratest GmbH (München). Innerhalb eines Jahres sind 150 Programme gestrichen oder zurückgezogen und 360 Softwarepakete - wie immer kostenlos - aufgenommen worden.

Time-Sharing und Hersteller-Software

Zwei Ergänzungen sind gegenüber den früheren Ausgaben besonders wichtig: Erstmals sind im Software-Report auch Informationen über die Programme enthalten, die im Time-Sharing-Service genutzt werden können. Dieser Bereich umfaßt erst 20 technisch-wissenschaftliche und 1 System-Programm - soll aber in der nächsten Ausgabe erheblich ausgeweitet werden. Ferner sind die ersten kostenpflichtigen Lizenzprogramme von Computerherstellern (Diehl) enthalten - diese Rubrik soll ab der nächsten Ausgabe einen der Marktsituation angemessenen Umfang bekommen.

Insgesamt 235 Unternehmen, davon 174 deutsche, sind als Anbieter in dem Katalog enthalten - 45 mehr als vor einem Jahr. Der Kaufpreis der Programme schwankt zwischen 200 und 393 000 Mark. 10 Prozent der kommerziellen, 15 Prozent der technisch-wissenschaftlichen und 25 Prozent der System-Dienstprogramme kosten nicht mehr als 5000 Mark, rund 85 Prozent aller Programme nicht mehr als 50 000 Mark.

Von der kommerziellen Software ist 1 knapp die Hälfte (48 Prozent gegenüber 58 Prozent vor einem Jahr) in Cobol geschrieben, von der technisch-wissenschaftlichen drei Viertel in Fortran und von der Systemsoftware 60 Prozent in Assembler sowie 24 Prozent in Cobol.

Die kommerziellen Programme eignen sich (Mehrfachnennungen waren möglich) zu 80 Prozent für IBM-Systeme 360 und 370, zu 39 Prozent für Siemens-Anlagen, zu 15,8 Prozent für IBM 3 und zu 13 Prozent für Univac-Rechner. Andere Systeme liegen unter der 10-Prozent-Grenze. Minis und MDT-Anlagen sind auf dem Vormarsch: Insgesamt 22 Prozent des Angebotes (160 kommerzielle, 54 technisch-wissenschaftliche und 20 System Programme) sind für die "ganz Kleinen" geeignet.

Die Masse des Angebotes entfällt weiterhin auf Programme, die höchstens einmal installiert sind - bei den kommerziellen Programmen fast 54 Prozent. Mehr als 20mal installiert sind nur 6,8 (Vorjahr 4,2) Prozent der kommerziellen, 2,8 (Vorjahr 1,8) Prozent der technisch- wissenschaftlichen und 28,5 (Vorjahr 28) Prozent der System/Dienst-Programme.