Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.06.1998 - 

Europäische Unternehmen entdecken das Web

Über drei Millionen Firmen sind bis 2000 im Internet

Im Jahr 1997 entfielen fast 50 Prozent aller europäischen Internet-Zugänge auf Deutschland. Einen wesentlichen Anteil macht dabei der Online-Dienst T-Online der Deutschen Telekom aus. Der Btx-Nachfolger dient vielen kleinen Firmen hierzulande auch als Auffahrt zum Internet. Allerdings rechnen die Analysten bei Datamonitor zukünftig mit einem sinkenden Anteil der deutschen Internet-Zugänge. Bis zum Jahr 2000 wird, so die Auguren, der Anteil hiesiger Unternehmen am Gesamtvolumen dann nur noch 40 Prozent betragen. Besonders Frankreich, Spanien und Italien werden nach Einschätzung der Marktforscher bis zur Jahrhundertwende kräftig aufholen. Hierzu tätigen Betriebe in diesen Ländern enorme Investitionen, die weit über dem europäischen Durchschnitt liegen.

Die Mehrheit der Großunternehmen in Europa besitzt bereits einen Anschluß an das weltweite Netz. In den kommenden Jahren werden nach Ansicht von Datamonitor die kleinen und mittelständischen Firmen nachziehen. Allein bei Organisationen mit weniger als zehn Mitarbeitern verzeichnet Datamonitor einen durchschnittlichen Zuwachs von 40 Prozent bis zum Ende des Jahrhunderts. Im Jahr 1997 zählte das Marktforschungsunternehmen 655500 europäische Unternehmen dieser Größe, die bereits über einen Anschluß ans Internet verfügen. Diese Zahl soll bis zum Jahr 2000 auf rund 1,8 Millionen ansteigen. Damit nimmt der Anteil der kleinen Firmen von 50 Prozent im Jahr 1997 auf 60 Prozent zu. Kleinbetriebe locken nach Angaben der Analysten die Internet-basierte Kommunikation mit Partnern, der Zugriff auf das WWW sowie das Online-Banking ins Netz der Netze.

Mit einem Zuwachs von 32 Prozent bis zum Jahr 2000 rechnet Datamonitor bei Betrieben mit zehn bis 49 Mitarbeitern. Der Anteil der Firmen mit 50 bis 199 Angestellten nimmt um 26 Prozent zu. Einen eher moderaten Anstieg erwarten die Marktforscher allerdings bei den Firmen mit über 500 Beschäftigten. Sie legen bis 2000 lediglich um zwölf Prozent zu.

Insgesamt sagen die Marktforscher für das Jahr 2000 voraus, daß rund drei Millionen Unternehmen einen Internet-Zugang besitzen werden. Lediglich 1,2 Millionen europäische Betriebe verfügten 1997 über einen Netzanschluß.

Eine deutliche Trendwende zeichnet sich nach Angaben von Datamonitor auch bei der Technik ab, mit der Firmen sich mit dem Internet verbinden. Mit durchschnittlich 73 Prozent sollen demnach bis zum Jahr 2000 die Anschlüsse mit über 2 Mbit/s Übertragungsrate zulegen. Ferner bescheinigen die Analysten dem Zugang per ISDN und Modem sowie Standleitungen mit 2 Mbit/s ein eher gemächliches Wachstum. Nur zehn Prozent Anstieg erwarten die Briten bei der digitalen Technik, während analoge Wählzugänge durchschnittlich um 18 Prozent zulegen. Mit satten 440 Prozent geben die Marktforscher die Zunahme bei "anderen" Zugangstechniken an, wobei ein Großteil davon auf Kabelmodems und DSL-Geräte (DSL = Digital Subscriber Line) entfällt.